150944

Deutsche Bank führt iTAN ein

Zum Schutz vor Phishing führt die Deutsche Bank iTAN ein. Doch auch dieses Verfahren ist nicht unbedingt sicher.

Zum Schutz vor dem Ausspionieren von Kontodaten (Phishing) hat die Deutsche Bank eine zusätzliche Sicherheitsstufe beim Online-Banking eingeführt. Neben der Transaktionsnummer (TAN) müssen die rund 2,6 Millionen Kunden, die Überweisungen über das Internet abwickeln, von sofort an eine bestimmte Nummer von ihrem durchnummerierten TAN-Block eingeben, wie die Bank am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Blöcke wurden in den vergangenen Monaten verschickt. Mit dem erweiterten TAN-Verfahren sollen die Kunden besser vor "Phishing-Attacken" geschützt werden.

Allerdings ist auch dieses Verfahren nicht unbedingt sicher. Bereits im November letzten Jahres meldeten Sicherheitsexperten der Bochumer Ruhruniversität, dass sie das iTAN-System geknackt haben.

Experten knacken iTAN-Verfahren (PC-WELT Online, 14.11.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
150944