111044

Deutsch out, Numlish in

16.07.2000 | 16:15 Uhr |

Die deutsche Sprache hat einige Nachteile, ebenso wie alle anderen Sprachen. Dies fällt vor allem denjenigen auf, die täglich mehrere Dutzend Mails schreiben müssen. Eine internationale Kurz-Sprache der Zukunft ist gefragt: Numlish. Zahlen- und Zeichenketten sollen dabei die bisherigen Wörter ersetzen.

Die deutsche Sprache hat einige Nachteile, ebenso wie alle anderen Sprachen. Dies fällt vor allem denjenigen auf, die täglich mehrere Dutzend Mails schreiben müssen. Eine internationale Kurz-Sprache der Zukunft ist gefragt: Numlish. Zahlen- und Zeichenketten sollen dabei die bisherigen Wörter ersetzen.

Numlish soll die Sprache des Internets werden. Stand dem lästigen Eingeben von "Ich liebe Dich", reichen in Zukunft romantische Zärtlichkeitsbekundungen à la "1,6 + ,2". Die Vorteile liegen auf der Hand. (a) Ihr(e) Angebetete(r) weiß auf den ersten Blick, was sie meinen, (b) sollte die Mail - beispielsweise in Ihrem Unternehmen - falsch ankommen, ersparen Sie sich jeglichen Ärger, (c) Sie können problemlos die Pflichtnachricht an Ihren Partner in der Mittagspause verschicken, sparen also Zeit für die Erholung und (d) die Verona-Feldbusch-Verwechsler "dir"-"dich" treten nie wieder auf.

"So ein Quatsch!" - mag jetzt so mancher denken. Doch die Ersetzung der Wörter durch einfache Zeichen bietet zu viele Vorteile, als dass man nun einfach mit der Sprach-Kultur-Keule winken dürfte. Ein einfaches * ersetzt das "Bitte". Allein bei diesem Wort sparen Sie also kostbare vier Tastaturanschläge und auch der Volkswirtschaft ist mit Numlish ein Dienst erwiesen. Stellen Sie sich Tausende von Angestellten in den Büros vor, die mit dem Zwei-Finger-Suchsystem jedes Jahr Stunden damit zubringen "danke", "bitte", "mit freundlichen Grüßen" und ähnliches zu tippen. Jetzt können sie stattdessen ihre Arbeitszeit sinnvoll nutzen.

Noch steckt Numlish in der Anfangsphase. Bis Spezialisten die neue Sprache komplett grammatikalisiert haben, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Sogar Fördergelder aus dem Haushalt der Europäischen Union seien beantragt worden - unbestätigten Angaben zufolge soll das erste Schreiben allerdings aus Versehen in Numlish verfasst worden sein.

Wollen Sie bei der Entwicklung einer neuen Sprache dabei sein, bietet sich jetzt eine einmalige Gelegenheit: Bewerbungen von Sprachkundigen werden dankend entgegen genommen. In diesem Sinne "77+". Und für alle die von Numlish nichts halten, hier die Kurzform, wie sie ihren Unmut kund tun können: "!&"%%%&!". (PC-WELT, 16.07.2000, pk)

Numlish

0 Kommentare zu diesem Artikel
111044