101106

Details zur Xbox

08.01.2001 | 16:15 Uhr |

Der Stolz auf den jüngsten Microsoft-Sprössling war Bill Gates am Samstag anzusehen. Zunächst stand die Xbox verdeckt von einem schwarzen Tuch auf einem kleinen Podest. Als Bill Gates dann die Xbox enthüllte, tat er dies mit einer kleinen theatralisches Pause.

Der Stolz auf den jüngsten Microsoft-Sprössling war Bill Gates am Samstag anzusehen. Zunächst stand die Xbox verdeckt von einem schwarzen Tuch auf einem kleinen Podest. Als Bill Gates dann die Xbox enthüllte, tat er es mit einer kleinen theatralisches Pause. Sichtliche Genugtuung war ihm dann anzusehen, als das Publikum applaudierte.

Wer am Samstag nicht live dabei sein konnte (das Ereignis wurde auf den offiziellen Seiten übertragen), kann sich über den unten angegebenen Link das rund 23 Minuten lange Ereignis auch jetzt noch ansehen. Allerdings ist die Präsentation zu Beginn recht langweilig: Gates zählt die Fähigkeiten der Xbox auf und erläutert das Design. Wer die Entwicklung der Microsoft-Konsole in den letzten Wochen verfolgt hat, erfährt dabei nichts wirklich Neues. Interessant wird es erst, wenn die ersten technischen Demos der Xbox vorgestellt werden.

Bill Gates verspricht, dass die Xbox nach dem Einlegen der Spiele-DVD nur acht Sekunden braucht, bevor der Spieler so richtig loslegen kann. Vier Controller-Schnittstellen erlauben es, mehreren Spielern gleichzeitig gegeneinander oder je nach Spiel auch miteinander zu spielen. Durch die bewährte Ethernet-Schnittstelle, die aus dem PC-Bereich schon bekannt ist, stellen auch Netzwerkspiele kein Problem dar.

Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Microsoft auf eine 8-Gigabyte-Festplatte als Speichermedium. Zu einem ermöglicht die Festplatte das Abspeichern von Spielständen, zum anderen werden aber auf der Festplatte auch die Daten des zuletzt gespielten Spiels zwischengespeichert, so dass bei einem Neustart nicht das gesamte Spiel erneut von DVD geladen werden muss.

Bill Gates betonte bei der Präsentation, dass es sich bei der gezeigten Xbox um das finale Modell handelt. Einzelne Chips fehlen allerdings noch. Sie werden erst noch entwickelt und erst später eingebaut. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten wird der Xbox laut Gates eine dreimal so hohe Leistung wie bisherige Konsolen ermöglichen.

Die technischen Details im Einzelnen:

Prozessor: 733 Megahertz PIII von Intel

Grafikprozessor: 250 Megahertz-Chip von Nvidia

Hauptspeicher: 64 Megabyte

Festplatte: 8 Gigabyte

DVD-Laufwerk: 2,5fach DVD

Anschlüsse: 4x Spielecontroller; Ethernet-Karte (10/100)

Sound: 256 Audio-Kanäle; 3D-Audio; MIDI

Maximale Auflösung: 1920x1080

Am Veröffentlichungstermin hält Microsoft nach wie vor fest: Die Konsole ist für Herbst in den USA und erst Anfang 2002 in Europa angekündigt. Durch den Abstand will Microsoft verhindern, dass es beim Angebot der Konsolen zu Lieferengpässen kommt, wie dies Sony bei der Playstation 2 passiert ist. (PC-WELT, 08.01.2001, pk)

Aufzeichung der Live-Übertragung der Xbox-Präsentation (23 Minuten, asx-Media-Player-Datei)

Alle Xbox-Bilder auf den PC-WELT "Screenshot-Seiten"

PC-WELT Ratgeber: Infos zur Xbox

Xbox: Offiziell vorgestellt (PC-WELT Online, 06.01.2001)

Xbox: So soll die Konsole aussehen (PC-WELT Online, 04.01.2001)

Tester für Xbox gesucht (PC-WELT Online, 03.01.2001)

XBox ist fertig (PC-WELT Online, 02.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
101106