727289

Desktop-Virtualisierer Desktone bekommt 17 Millionen Dollar

31.07.2007 | 11:25 Uhr |

Das auf Software zur Virtualisierung von Arbeitsplatzrechnern spezialisierte Startup Desktone hat in einer ersten Finanzierungsrunde ("Series A") 17 Millionen Dollar Wagniskapital erhalten.

Mit dem Venture Capital will Desktone Vertrieb und Marketing weltweit ausbauen und seine Produktentwicklung vorantreiben. Die Finanzierungsrunde wurde von Highland Capital Partners und Softbank Capital angeführt; zu den weiteren Geldgebern gehörten Citrix Systems und Tangee International.

Desktone sitzt in Chelmsford im US-Bundesstaat Massachusetts. Seine Plattform "vDesktop" integriert alle Virtualisierungsschichten inklusive Storage, Applikationen, Client-Geräte, Server, Processing und Netztechnologien und ermöglicht ihre Kontrolle von einer zentralen Management-Konsole aus. VDesktop soll die Auslastung von Rechenzentren verbessern sowie Betriebskosten von und Investitionen in Desktops reduzieren.

Der Desktone-Firmenchef Harry Ruda war früher CEO von Softricity, einem Spezialisten für die Virtualisierung von Anwendungen, der im Mai vergangenen Jahres von Microsoft aufgekauft wurde. (tc)

Der Artikel stammt von computerwoche.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel
727289