Desktop-Camcorder für Profis

Camtasia Studio in Version 7 erschienen

Dienstag den 04.05.2010 um 16:58 Uhr

von Panagiotis Kolokythas, Daniel Behrens

Das Bildschirmaufnahme-Tool Camtasia Studio ist in Version 7 erschienen. Lesen Sie hier, was der Hersteller verbessert und an neuen Funktionen hinzugefügt hat.
Camtasia Studio 7
Vergrößern Camtasia Studio 7
© 2014

Update 04.05.2010: Die deutschsprachige Version ist ab sofort über www.techsmith.de als Test- und Kaufversion erhältlich.

Camtasia Studio zeichnet den Inhalt des Bildschirms und den Ton der Soundkarte auf, erstellt daraus ein Video und bietet viele Optionen zur Nachbearbeitung. Gedacht ist die Software in erster Linie für die Erstellung von Video-Anleitungen (Screencasts). Die neue Version 7 nutzt bei der Aufnahme mehrere Prozessorkerne und soll so auch aufwendige Bildschirmaktionen ohne Aussetzer abfilmen können.

Tasten, die während der Aufnahme gedrückt werden, lassen sich jetzt automatisch grafisch einblenden. Die neue Bibliothek bietet schnellen Zugriff auf Elemente, die man häufig benötigt. Einige professionelle Vorlagen für Hintergründe, Vor- und Abspann, Musik und Soundeffekte sind im Lieferumfang enthalten. Das Schnittprogramm zur Nachbearbeitung wurde stark verbessert, insbesondere bei den Audio-Spuren. Effekte wie Zooms und Einblendungen lassen sich auf der Timeline jetzt per Copy & Paste duplizieren. Den aufgenommen Cursor kann man nachbearbeiten, also zum Beispiel vergrößern, mit einem Leuchtkreis versehen und mehr. Die fertigen Videos lassen sich in etliche Formate exportieren oder direkt zu YouTube hochladen.

Die englischsprachige Version von Camtasia Studio 7 ist bereits erschienen. Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion steht zum Download bereit . Die deutschsprachige Version soll im Mai erscheinen. Ein Wechsel zwischen den Sprachversionen ist kostenfrei möglich.

Dienstag den 04.05.2010 um 16:58 Uhr

von Panagiotis Kolokythas, Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
185301