Design

PS-Vita-Nachfolger soll dünner ausfallen

Dienstag den 24.01.2012 um 18:24 Uhr

von Michael Söldner

© playstation.com
Der Designer des PSP-Nachfolgers PS Vita könnte sich vorstellen, dem Gerät in Zukunft ein schlankeres Gehäuse zu verpassen.
In Deutschland ist der PSP-Nachfolger PS Vita  noch nicht im Handel erhältlich, da spricht Hersteller Sony bereits über eine mögliche Neuauflage. Designer Takashi Sogabe, der neben der PS Vita auch die Optik des Sony Walkman  für Sony erstellt hat, sieht gute Chancen für ein dünneres Gerät mit schlankeren Abmessungen.

In einem Interview sprach der Chef des Corporate Design Zentrums über seine eigentlichen Vorstellungen für den PSP-Nachfolger. So hätte er anstelle der finalen Plastikhülle eine Metalloberfläche bevorzugt. Dies sei aufgrund der Antennen für Wi-Fi und 3G jedoch nicht möglich gewesen. Die ersten Prototypen wären zudem deutlich flacher ausgefallen, die Entwicklungsabteilung hätte im Gehäuse jedoch nicht alle Features unterbringen können.

Sollten die Techniker in Zukunft jedoch neue Möglichkeiten finden, die Hardware der PS Vita auch auf engerem Raum unterbringen zu können, so könnte auch eine Neuauflage der Hosentaschenkonsole kleiner ausfallen. Die Anordnung der Knöpfe und Analogsticks wird von Sogabe ebenfalls kritisiert. Als Designer hätte er eine andere Positionierung bevorzugt.



In Deutschland kommt die PlayStation Vita am 22. Februar in einer Fassung mit Wi-Fi sowie Wi-Fi und 3G in den Handel. Der Preis liegt je nach Modell bei 249,95 bzw. 299,95 Euro.

Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor
Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor

Dienstag den 24.01.2012 um 18:24 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1305475