236723

Scareware wird über Youtube verbreitet

25.08.2009 | 16:09 Uhr |

Zur Verbreitung von Malware und Scareware werden nicht nur vorgebliche sondern auch echte Youtube-Links verwendet. Die Täter missbrauchen Youtube, um potenzielle Opfer auf diesem Weg zu einer Malware-Website zu locken.

Die Verbreitung von Schädlingen aller Art, seit einiger Zeit sehr gerne auch Scareware, erfolgt oft über gefälschte Web-Seiten, die beliebte Video-Portalen wie Youtube imitieren. Doch auch Youtube selbst wird von Online-Kriminellen missbraucht, um etwa betrügerische Schutzprogramme, so genannte Scareware, unters Volk zu bringen. Wie fast immer heutzutage geht es darum auf diesem Weg Geld zu verdienen.

Marian Radu von Microsoft berichtet im Blog des Malware Protection Center über Youtube-Seiten, die vorgeben eine Reihe von Episoden der Cartoon-Serie "Family Guy" anzubieten. Die Videos zeigen allerdings nur eine Mitteilung, dass man die Videos nicht bei Youtube einstellen könne, weil sie gelöscht würden. Besucher der Seiten werden aufgefordert stattdessen auf den Link recht neben dem Video zu klicken, um die vorgeblich angebotenen Filme anschauen zu können.

Wer den Link anklickt, landet auf einer Website außerhalb von Youtube, die dann das bereits bekannte Spiel treibt. Es wird eine Meldung angezeigt, das Video könne nicht angezeigt werden, weil zunächst eine neuere Version der Video-Software installiert werden müsse, etwa ein "Video ActiveX Object". Wer der Aufforderung folgt, installiert jedoch ein betrügerisches Schutzprogramm aus einer bei Microsoft als " Winwebsec " bezeichneten Scareware-Familie.

Dieses täuscht dann Malware-Funde auf dem Rechner des Benutzers vor, um ihn zum Kauf einer ebenso teuren wie nutzlosen Vollversion des vorgeblichen Sicherheitsprogramms zu nötigen. Der Kauf ist nicht nur reine Geldverschwendung, man gibt damit zudem noch seine Kreditkartendaten in die Hände von Online-Kriminellen, die damit regen Handel treiben .

0 Kommentare zu diesem Artikel
236723