107418

Der LinuxTag zieht nach Berlin um

16.01.2007 | 17:34 Uhr |

Erstmals findet die Konferenzmesse da statt, wo Deutschlands erste Linux-Firma gegründet wurde.

Für Wiesbaden gab es 2006 nur ein kurzes Gastspiel, zu dem rund 9000 Besucher kamen: Der LinuxTag wird 2007 - und zwar vom 30. Mai bis zum 2. Juni - in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm stattfinden. Inhaltlich wird sich an der viertägigen Messe und Konferenz nicht viel ändern. Es ist vorgesehen, das Konzept der Thementage und die kostenlose Präsenz von freien Projekten zu verstärken. Genaueres ist darüber aber noch nicht bekannt.

"Linux kommt nach Hause an die Spree", vereinnahmt Frank Ronneburg, Mitbegründer der Berliner Linux User Group (Belug), das quelloffene Betriebssystem. Keine Angst, Finnen! Der Mann will euch nicht des neben Nokia zweiten wichtigen Eintrags im Lexikon der IT-Geschichte berauben. Er wollte nur anmerken, dass 1992 in der Bundeshauptstadt mit LunetIX die erste deutsche Linux-Firma entstanden ist, immerhin nur ein Jahr nach der ersten Veröffentlichung des Linux-Kernels durch Linus Torvalds. Und schon 1994 entstand aus einem Workshop an der Humbold-Universität die Belug. (ls)

0 Kommentare zu diesem Artikel
107418