131740

Denic hält zur ICANN

18.07.2001 | 13:45 Uhr |

Keine Alternative zur "Internet-Regierung" ICANN gibt es nach Einschätzung der deutschen Registrierungsstelle für die Vergabe von Internet-Adressen DENIC. Ohne eine Stelle wie die "Internet Corporation for Assigned Names and Numbers" könne ein globales Internet nicht funktionieren.

Keine Alternative zur "Internet-Regierung" ICANN gibt es nach Einschätzung der deutschen Registrierungsstelle für die Vergabe von Internet-Adressen DENIC .

"Ein einheitliches System ist die Basis des Internets", meinte Sabine Dolderer vom DENIC-Vorstand am Mittwoch in Frankfurt. Ohne eine Stelle wie die "Internet Corporation for Assigned Names and Numbers", die die technischen Ressourcen verwalte, könne ein globales Internet nicht funktionieren. Andernfalls drohten massive Probleme bei der Nutzung. Mails könnten etwa an die falsche Adresse gelangen oder Anfragen nach einer bestimmten Internet-Adresse ins Leere laufen.

Erst vor rund einer Woche hatten Organisationen aus Frankreich und Deutschland bei einer Konferenz in Paris den Aufbau einer EU-weiten Internet-Infrastruktur außerhalb des Einflussbereichs der USA beschlossen. Mit einem europäischen System von so genannten Root-Servern wollen die Organisatoren die kommerzielle Nutzung des Internet unabhängig von der US-dominierten ICANN verwalten.

Die ICANN verwaltet unter anderem einen der wichtigsten Computer für das Internet, den so genannten "A Root Server". Dieser Server steht unter US-amerikanische Hoheit in Kalifornien und fungiert quasi als Adressbuch des Internet. Hier wird auch die Verknüpfung der numerischen Rechneradressen und den Internet-Adressen (Domain-Namen) hergestellt.

Zehn neue Top-Level-Domains - ohne ICANN (PC-WELT Online, 20.06.2001)

Immer mehr Internet-Adressen gehören Privatpersonen (PC-WELT Online, 18.06.2001)

Im Internet wird es eng (PC-WELT Online, 20.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
131740