Dementi

Samsung hat kein Interesse an RIM-Übernahme

Mittwoch, 18.01.2012 | 20:01 von Denise Bergert
© Samsung
Samsung dementiert Gerüchte eines IT-Blogs, denen zufolge der koreanische Elektronik-Hersteller die BlackBerry-Produzenten übernehmen will.
Anfang der Woche hatte der IT-Blog Boy Genius Report mit der Behauptung, Samsung sei an einer Übernahme von Research in Motion (RIM) interessiert, für Aufruhr gesorgt. Der Bericht, der sich auf eine anonyme Quelle stützte, ließ die RIM-Aktien um zehn Prozent in die Höhe schnellen. Laut dem Blog sei RIMs Co-Chief Executive Jim Balsillie derzeit in Gesprächen mit mehreren Interessenten, allen voran Samsung, die Software-Lizenzen, Firmen-Teile oder den gesamten Konzern kaufen wollten.

Diesen Gerüchten erteilte Samsung heute eine Absage. Das Unternehmen habe eine Übernahme nicht in Betracht gezogen und sei auch in Zukunft nicht am Kauf von RIM interessiert, bestätigte Samsung-Sprecher James Chung gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Laut Chung sei ebenso wenig RIM mit einem Angebot an den koreanischen Konzern herangetreten.

Aufgrund des misslungenen Tablet-Debüts mit dem BlackBerry PlayBook sowie dem schwindenden Interesse von Business-Kunden an den RIM-Produkten war das kanadische Unternehmen in den vergangenen Monaten zunehmend in Schieflage geraten. RIM versucht nun mit einem neuen mobilen Betriebssystem und weiteren Tablet-PCs gegenzusteuern.

Mittwoch, 18.01.2012 | 20:01 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1293511