146720

Dementi: Keine Gefahr durch JPEGs auf Wikipedia

01.10.2004 | 15:58 Uhr |

Holt man sich ein verseuchtes Bild, wenn man Wikipedia besucht? Die Macher sagen nein, zumindest derzeit gibt es keine Hinweise auf problematische JPEGs in dem Lexikon.

Im Forum der PC-WELT sorgte ein Posting zu Wikipedia für Aufsehen: Ein Leser warnte vor manipulierten JPEG-Dateien auf Wikipedia, die eine bekannte und gefährliche Sicherheitslücke in Microsoft-Software ausnutzen würden. Wikipedia hat dem aber widersprochen.

Wie Arne Klempert von der deutschen Wikipedia soeben gegenüber der PC-WELT erklärte, handelt es sich vermutlich um einen Fehlalarm der Firewall, die auf dem Rechner des Internet-Nutzers installiert ist. Der Benutzer habe Wikipedia zwar den Artikel Microsoft Windows 3.x mit dem angeblich gefährlichen JPEG gemeldet. Doch die Macher von Wikipedia konnte in dem Artikel kein JPEG finden (das Bild zum Artikel ist ein PNG). Da der Lexikoneintrag zudem seit Wochen nicht mehr geändert worden sei, könne man ausschließen, dass sich darin ein manipuliertes Bild befunden habe, so Klempert. Die Schlussfolgerung von Wikipedia: Die Firewall des Anwenders hat vermutlich einen Fehlalarm ausgelöst.

Zudem konnten die Entwickler auch sonst keine schädlichen Bilddateien in dem Online-Lexikon finden. Die Verantwortlichen sind sich aber der generellen Problematik bewußt und kümmern sich um Gegenmaßnahmen .

MIttlerweile liegt eine Stellungnahme des Leser vor. Es scheint sich sich in der Tat um ein Missverständnis zu handeln.

Wikipedia: Gratis-Lexikon im Internet

Gefährlicher Jpeg-Wurm verbreitet sich weiter (PC-WELT Online, 01.10.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
146720