Dell wächst dank AMD

Mittwoch den 22.11.2006 um 09:35 Uhr

von Markus Pilzweger

Dell hat die vorläufigen Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2007 vorgelegt. Auf Grund von Ermittlungen der Finanzbehörden (unter anderem wegen der Vergabe von Aktienoptionen), können sich die Zahlen aber noch ändern. Positiv zum Geschäft beigetragen hat offenbar das Anbieten von Rechnern mit AMD-Prozessoren.

Dell erzielte nach den vorläufigen Zahlen im dritten Quartal einen Umsatz in Höhe von 14,38 Milliarden US-Dollar (Vorjahresquartal: 13,92 Milliarden US-Dollar). Der Gewinn lag bei 677 Millionen Dollar (606 Millionen US-Dollar). Vergleichzahlen zum zweiten Quartal legte der Konzern nicht vor.

Das starke Quartal begründet der Konzern unter anderem mit einem "verbesserten Angebotsmix" hinsichtlich seiner Produkte. Dies Formulierung zielt wohl auf das Anbieten von Rechnern mit AMD-Prozessoren ab, den bis vor einigen Monaten verbaute Dell ausschließlich Intel-CPUs.

Das Umsatzwachstum in den einzelnen Weltmärkten entwickelte sich zum größten Teil ebenfalls positiv: So stieg der Umsatz im Bereich Asien-Pazifik/Japan im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar, im Bereich Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) kletterte der Umsatz auf 3,3 Milliarden US-Dollar (plus 9 Prozent). In Amerika (Nord- und Süd) hingegen gingen die Umsatzzahlen um vier Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar zurück. In diesem Bereich scheint Dell langsam aber sicher an seine Wachstumsgrenzen zu stoßen. Entsprechend will das Unternehmen das Wachstum außerhalb der USA beschleunigen.

Mittwoch den 22.11.2006 um 09:35 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
16960