113512

Dell verkauft auch AMD-Systeme - nur an ausgewählte Kunden

26.03.2004 | 09:23 Uhr |

Dell setzt offiziell auschließlich auf Prozessoren von Intel. Durch eine Panne ist jetzt bekannt geworden, dass offenbar auch AMD-basierende Systeme im Angebot sind.

Dell setzt offiziell auschließlich auf Prozessoren von Intel. Durch eine Panne ist jetzt bekannt geworden, dass offenbar auch AMD-basierende Systeme im Angebot sind, berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche .

Im des New York State Government hat der PC-Hersteller einen Server für knapp 870 Dollar angeboten, der auf der AMD-CPU "Opteron 148 UP" basiert. Die Bestellseite ist normalerweise in das Intranet der Regierungsbehörden des US-Bundesstaates New York eingebunden, war jedoch für kurze Zeit auch über die Website Dell.com öffentlich zugänglich.

Laut Unternehmenssprecher Bruce Anderson handelte es sich dabei um einen Fehler, der mittlerweile behoben sei. Dell biete zurzeit keinerlei AMD-basierende Rechner an, man habe dennoch auf explizite Nachfrage des Kunden dieses Server-Angebot zusammengestellt. AMD werde als möglicher CPU-Lieferant jedoch im Auge behalten.

Der Fall sei ein Anzeichen dafür, dass Dell seine bisherige Geschäftspolitik aufweiche und die Produktion von Rechnern mit AMD-CPUs erwäge, sagte -Analyst Gordon Haff. Eine neue CPU in einem Server, der einem Kunden angeboten werde, müsse zumindest im Haus getestet worden sein, denn die Integration sei wesentlich komplexer als zum Beispiel die einer anderen Festplatte.

Michael Dell gibt Position als Konzernchef ab (PC-WELT Online, 05.03.2004)

Dell will in Deutschland Preiskämpfen aus dem Weg gehen (PC-WELT Online, 01.03.2004)

Konkurrenzlos in Sachen Tempo: Dell-Notebook mit Prescott-CPU & Mobility Radeon 9700 (PC-WELT Online, 27.02.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
113512