107608

Dell überrundet Hewlett-Packard

18.10.2002 | 14:01 Uhr |

Nachdem sich Hewlett-Packard nach der im Mai abgeschlossenen Übernahme von Compaq kurzfristig an die Spitze der weltgrößten PC-Hersteller setzen konnte, hat inzwischen Direktanbieter Dell nachgelegt und sich den ersten Platz zurückerobert.

Nachdem sich Hewlett-Packard nach der im Mai abgeschlossenen Übernahme von Compaq kurzfristig an die Spitze der weltgrößten PC-Hersteller setzen konnte, hat inzwischen Direktanbieter Dell nachgelegt und sich den ersten Platz zurückerobert, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet.

Das haben zumindest die Marktforscher von IDC in ihrer Zählung für das dritte Quartal 2002 ermittelt. Demnach konnte Dell 5,2 Millionen Rechner absetzen (15,9 Prozent Marktanteil) und HP fünf Millionen (15,8 Prozent Marktanteil). Dies entspricht für Dell einem Stückzahlenwachstum von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, wohingegen HP neu rund fünf Prozent weniger Geräte loswurde als HP und Compaq im Vorjahreszeitraum zusammengenommen.

Die Top Five der Hersteller komplettieren IBM (sechs Prozent Marktanteil), Fujitsu-Siemens Computers (4,3 Prozent Marktanteil) sowie NEC (3,3 Prozent Marktanteil). Nach fünf Minusquartalen legte der gesamte Markt den Auguren zufolge erstmals wieder zu, und zwar um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 32,6 Millionen Rechner seien insgesamt im dritten Quartal 2002 abgesetzt worden, meldet IDC.

"Wir sind an einem Punkt angelangt, wo sich der Markt stabilisiert und den Turnaround begonnen hat. Eine Rückkehr zu schnellem Wachstum sehen wir allerdings noch nicht", erklärte Analyst Roger Kay. Die zweite Jahreshälfte werde sich besser entwickeln als die erste, allerdings nicht spektakulär. Für 2003 erwarte IDC ein einstelliges Wachstum

Niedriger Preis und viel Leistung: Details zum ersten PDA von Dell (PC-WELT Online, 07.10.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
107608