144442

Dell schickt Floppy Disk in Rente

06.02.2003 | 13:41 Uhr |

Die gute alte Diskette wird langsam aber sicher zur Rarität. Im letzten Herbst rieben sich viele PC-Freaks verwundert die Augen, als der neue Aldi-Rechner ohne Diskettenlaufwerk verkauft wurde. Jetzt hat Computer-Hersteller Dell bekannt gegeben, seine höherwertigen "Dimension"-Desktops ab dem kommenden Monat ohne Floppydrive auszuliefern.

Die gute alte Diskette wird langsam aber sicher zur Rarität. Im letzten Herbst rieben sich viele PC-Freaks verwundert die Augen, als der neue Aldi-Rechner ohne Diskettenlaufwerk verkauft wurde. Jetzt hat Computer-Hersteller Dell einem Bericht der Computerwoche zufolge bekannt gegeben, seine höherwertigen "Dimension"-Desktops ab dem kommenden Monat ohne Floppydrive auszuliefern.

Laut Konzernsprecher Lionel Menchaca sind Diskettenlaufwerke nur noch auf Wunsch erhältlich. "Für die meisten Anwender stellt eine Diskette keinen Nutzwert mehr dar", urteilt auch Tim Bajarin, President der Beratungsfirma Creative Strategies.

Der Grund für den Niedergang der Diskette liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: USB-Memory Sticks. Dell setzt als Alternative auf USB-Steckspeicher mit 16 Megabyte Kapazität. Das ist gut das Zehnfache einer Diskette mit 1,44 Megabyte. Den Highend-Dimension-PCs sollen die "Schlüsselanhänger" standardmäßig beigelegt werden; wenn dies bei Kunden auf positive Resonanz stößt auch bei allen anderen Modellen. Den 16-Megabyte-Stick bietet Dell zum gleichen Preis an wie ein Diskettenlaufwerk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
144442