41840

Dell bietet PCs mit Linspire in Europa an

07.07.2004 | 16:25 Uhr |

Dell und Linspire haben eine Kooperation für den europäischen Markt angekündigt. Auf einer Pressekonferenz in Mailand wurden zwei Komplettsysteme von Dell vorgestellt, auf denen Linspire 4.5 (vormals Lindows) vorinstalliert ist.

Dell und Linspire haben eine Kooperation für den europäischen Markt angekündigt. Auf einer Pressekonferenz in Mailand wurden zwei Komplettsysteme von Dell vorgestellt, auf denen Linspire 4.5 (vormals Lindows) vorinstalliert ist. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel .

Hinter Linspire verbirgt sich das Betriebssystem Lindows, dass aufgrund einer Klage von Microsoft umbenannt werden musste. Linspire basiert auf Linux und verwendet den Emulator Wine, um Windows-Programme zu emulieren.

Der Komplett-PC Dell OptiPlex 170L wird in zwei Versionen angeboten. In beiden arbeitet eine Intel Celeron-CPU mit 2,4 Gigahertz, sie verfügen neben 48fach-CD-ROM und Netzwerkkarte über 256 Megabyte RAM und eine 40-Gigabyte-Festplatte. Eine Version enthält zusätzlich einen LCD-Monitor.

Der Preis ohne Steuern wird mit 469 Euro angegeben, die Version mit Monitor kostet 749 Euro ohne Mehrwertsteuer. Das vorinstallierte Linpsire gibt es allerdings nur in englischer und der ebenfalls neu vorgestellten italienischen Version.

Im Preis enthalten ist ein dreijähriger Support für Europa sowie eine einjährige Mitgliedschaft im Linspire Online-Shop, wo neue Software gekauft und per Mausklick installiert wird. Die PCs können bis jetzt nur über die Hersteller-Homepage bezogen werden. Den Vertrieb für den europäischen Markt übernimmt der italienische Dienstleister Questar .

0 Kommentare zu diesem Artikel
41840