189651

Dell: Neue Produktlinie Vostro vorgestellt

11.07.2007 | 15:56 Uhr |

Mit der neuen Produktlinie Vostro will Dell gezielt kleine Firmen ansprechen. Die Notebooks und PCs der Vostro-Familie sowie die zugehörigen Serviceangebote richten sich speziell an Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern, die über keine eigene IT-Abteilung verfügen.

Zunächst verkauft Dell vier Notebooks: Vom Einsteiger-Mobilrechner Vostro 1000 mit AMD-Doppelkern-Prozessor und 15,4-Zoll-Display (ab rund 500 Euro), über Geräte mit 14,1-Zoll-Display (Vostro 1400) und 15,4-Zoll-Display (Vostro 1500) bis hin zum PC-Ersatz Vostro 1700 mit 17-Zoll-Display. Die drei letztgenannten Geräte lassen sich mit Intels Core 2 Duo bestücken sowie mit DirectX10-Grafikkarten von Nivida (Geforce 8400M GS mit 128 MB Speicher oder Geforce 8600M GT mit 256 MB Speicher). Das Vostro 1700 verfügt über einen separaten Zahlenblock. Außerdem sind die drei Notebook-Serien für den mobilen Breitbandempfang per UMTS/HSDPA vorbereitet – einen passenden Mobilfunkvertrag kann man von Vodafone ordern.

Im Gegensatz zur Business-Reihe Latitude verfügen die Vostro-Notebooks nicht über Profi-Merkmale wie einen Docking-Anschluss oder Fingerprint-Scanner.

Der PC Vostro 200 arbeitet ebenfalls mit Core 2 Duo. Dell verkauft ihn als Mini-Tower sowie ab August auch im Slim-Line-Format.

Um die Zielgruppe wie kleine Architekten- und Ingenieurbüros oder Anwaltskanzleien auch nach dem Kauf zu betreuen, gibt Dell ein Jahr Garantie auf die Geräte und verspricht im Schadensfall spätestens am nächsten Werktag Reparatur oder ein Ersatzgerät. Vorinstallierte Tools für die Systemanalyse oder das Einrichten des Netzwerkes sollen die Kunden ebenfalls für Vostro einnehmen.

Ab August will Dell außerdem Datasafe Online starten: Jeder Vostro-Kunde kann dann auf maximal 30 GB Speicherplatz online zugreifen. Dell versichert, dass die Daten nicht verloren gehen und in Europa gehostet werden, verrät allerdings nicht, wo genau.

0 Kommentare zu diesem Artikel
189651