61868

Dell: Erste Drucker präsentiert

25.03.2003 | 15:49 Uhr |

Computerhersteller Dell bringt zu seiner Premiere als Druckerhändler vier Geräte auf den Markt. Die Modelle mit den Bezeichnungen A940, P1500, S2500 und S2500n sollen ab heute in den USA erhältlich sein. Nach Deutschland werden sie laut Dell im September 2003 kommen.

Computerhersteller Dell bringt zu seiner Premiere als Druckerhändler vier Geräte auf den Markt. Die Modelle mit den Bezeichnungen A940, P1500, S2500 und S2500n sollen ab heute in den USA erhältlich sein. Nach Deutschland werden sie laut Dell im September 2003 kommen, berichtet unsere Schwesterpublikation "Tecchannel" .

Im August 2002 hatte Dell seinen Einstieg in den Druckermarkt angekündigt, wir berichteten. Nun hat der amerikanische PC-Hersteller vier Druckermodelle vorgestellt. Mit seiner Print-Familie will Dell sowohl Privatanwender als auch Unternehmen ansprechen. Dell ist für den Einstieg ins Druckergeschäft eine Kooperation mit Lexmark als Gerätelieferant eingegangen.

Den Dell A940 sollen Anwender als All-in-one-Drucker, Scanner, Kopierer und Faxgerät einsetzen können. Der Tintenstrahldrucker verfügt laut Hersteller über eine Druckauflösung von 4800 x 2400 dpi beim Drucken und 600 x 2400 dpi beim Scannen. Schwarzweiß druckt der A940 mit einer Geschwindigkeit von 17 Seiten pro Minute, Farbausdrucke mit 12 Seiten pro Minute (ppm).

Nach Angaben von Dell druckt der monochrome Laser-Printer P1500 mit bis zu 19 ppm bei einer Auflösung von 600 dpi und einem Image Quality Modus (IQ) von 1200. Den Arbeitsgruppen-Laser-Printer S2500 gibt es auch als Netzwerkversion (S2500n). Beide Druckermodelle verfügen über Print-Geschwindigkeiten von bis zu 22 ppm und drucken in einer Qualität von 1200 IQ (600 dpi physikalisch).

Bei allen vier Druckermodellen zeigen das Dell-Ink-Management- und das Dell-Toner-Management-System im Treiber den aktuellen Status des Tinten- oder Toner-Levels an. Der Benutzer soll dann per Klick Kartuschen online nachbestellen können. Die Austauschpatronen will der Hersteller seinen Kunden auch im Zubehör-Store anbieten.

In den USA kostet A940 laut Dell 139 US-Dollar. Der P1500 schlägt mit 289 US-Dollar zu Buche. Für den S2500 verlangt Dell 499 US-Dollar und für den 2500n 839 US-Dollar. Preise für Austausch-Patronen reichen von 29,99 US-Dollar (schwarz) bis 74,99 US-Dollar. Preise für den deutschen Markt hat Dell noch nicht bekannt gegeben.

Gerücht: Erste Dell-Drucker kommen Ende des Quartals (PC-WELT Online, 21.02.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61868