Urheberrecht

Deichkind genervt von GEMA-Sperre auf Youtube

Montag den 12.03.2012 um 14:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Musikvideos gesperrt auf Youtube
Vergrößern Musikvideos gesperrt auf Youtube
© istockphoto.com/PictureLake
Die deutsche Hip-Hop-Band „Deichkind“ ist genervt vom Youtube-GEMA-Streit und spricht nach der Sperrung eines ihrer Videos ein Machtwort – mit Erfolg.
Das Musikvideo „Leider geil“ der deutschen Hip-Hop-Band „Deichkind“ war offensichtlich wegen Urheberrechtsproblemen auf Youtube gesperrt worden. „Deichkind“ protestierte auf Facebook – mit Erfolg. Mittlerweile ist das Video wieder auf Youtube zu sehen; es hat zum Zeitpunkt der Artikel-Recherche fast 2,5 Millionen Aufrufe. Auch die Reaktion auf die Beschwerde via Facebook ist beachtlich: Fast 30.000 Personen klickten auf „Gefällt mir“. Weit über 1000 Personen kommentierten den Artikel bislang und fast 3000 haben den Kommentar geteilt.

Die Beschwerde auf Facebook im Wortlaut:
„Sooo, "Leider geil" ist jetzt auch gesperrt. Ob Plattenfirma, Youtube oder GEMA, egal wer dafür verantwortlich ist. Wir wollen, dass unsere Videos zu sehen sind. Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal und macht eure Hausaufgaben.Ihr seid Evolutionsbremsen und nervt uns alle gewaltig...“

Youtube und GEMA streiten sich schon seit geraumer Zeit über einen Lizenzvertrag zur Musiknutzung. „Deichkind“ steht beim Label „Universal Music“ unter Vertrag. Frank Briegmann von Universal Music kritisierte bereits letztes Jahr die Verhandlungsgrundsätze der GEMA bei Youtube. Die Preislisten, die Youtube vorgelegt worden seien, seien unrealistisch.

Wenn ein Video in Deutschland gesperrt wurde, sieht der Nutzer anstelle des Videos folgenden Text: „Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.“ Diese Beschränkung lässt sich aber leicht umgehen . Der Trick besteht darin, Youtube eine IP-Adresse aus dem Ausland vorzutäuschen. Das geht auch mit kostenlosen Tools.

Montag den 12.03.2012 um 14:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • GeroHB 23:48 | 22.03.2012

    Gibt es in Deutschland wirklich keine Möglichkeit wie in der Schweiz mit so was ähnlichem wie ein Volksbegehren dei GEMA abzuschaffen?
    Es gibt ja keine direkte Demokratie. Wir sind gezwungen eine der Parteien zu wählen die später das mach was sie will! Also überhaupt keine Demokratie oder kennt jemand einen Politiker der seine Versprechen gehalten hat?
    Wie viele Unterschriften muss man sammeln um ein Gesetzt zu kippen? 1 Mio 2 Mio 10 mio?
    Warum ging das in Stuttgart mit der Bahnhof als Volksbegehren?`Sollen wir eine Sitzblockade bei der GEMA organisieren?
    ich schätze dass 80% der Deutschen keine GEMA wollen - warum gibt es Sie dann noch? Frustrierend darüber nachzudenken, weil umso länger man das macht, umso stärker drängt sich der Schatten einer "demokratischen" Diktatur auf

    Antwort schreiben
  • kikaha 17:45 | 13.03.2012

    Zitat: deoroller
    Wieso macht die GEMA keine eigene Videoplattform. Da können sie zeigen, wie man es richtig macht.


    Wer sollte das dort denn machen?

    Es gibt wahrscheinlich keine Institution die rückständiger im Multimediabereich ist.....ausser vielleicht die Regierung der BRD.

    Antwort schreiben
  • deoroller 17:23 | 13.03.2012

    Wieso macht die GEMA keine eigene Videoplattform. Da können sie zeigen, wie man es richtig macht.

    Antwort schreiben
  • Wolle53 14:19 | 13.03.2012

    Gema

    Die gema sollte sich erstmal die rechte von den gruppen und sänger holen, den es sind viele dabei die möchten gar nicht, daß bestimmte songs oder videos von ihnen gesperrt werden.

    Egal welche rechte die gema hat, normalerweise sollten sie bei jedem stück anfragen, ob sie die rechte haben dies sperren zu lassen und nicht allgemein, das ist ja eine generalvollmacht für alles was die haben oder meinen sie hätten sie, die einzigen wo richtig daran verdienen sind die leute von der gema, schaut mal die gehälter an, ähnlich wie inkassobüros

    Gruppen und sänger wehrt euch...

    Antwort schreiben
1390512