12.03.2012, 14:20

Benjamin Schischka

Urheberrecht

Deichkind genervt von GEMA-Sperre auf Youtube

Musikvideos gesperrt auf Youtube ©istockphoto.com/PictureLake

Die deutsche Hip-Hop-Band „Deichkind“ ist genervt vom Youtube-GEMA-Streit und spricht nach der Sperrung eines ihrer Videos ein Machtwort – mit Erfolg.
Das Musikvideo „Leider geil“ der deutschen Hip-Hop-Band „Deichkind“ war offensichtlich wegen Urheberrechtsproblemen auf Youtube gesperrt worden. „Deichkind“ protestierte auf Facebook – mit Erfolg. Mittlerweile ist das Video wieder auf Youtube zu sehen; es hat zum Zeitpunkt der Artikel-Recherche fast 2,5 Millionen Aufrufe. Auch die Reaktion auf die Beschwerde via Facebook ist beachtlich: Fast 30.000 Personen klickten auf „Gefällt mir“. Weit über 1000 Personen kommentierten den Artikel bislang und fast 3000 haben den Kommentar geteilt.
Die Beschwerde auf Facebook im Wortlaut:
„Sooo, "Leider geil" ist jetzt auch gesperrt. Ob Plattenfirma, Youtube oder GEMA, egal wer dafür verantwortlich ist. Wir wollen, dass unsere Videos zu sehen sind. Regelt euren Scheiß jetzt endlich mal und macht eure Hausaufgaben.Ihr seid Evolutionsbremsen und nervt uns alle gewaltig...“
Youtube und GEMA streiten sich schon seit geraumer Zeit über einen Lizenzvertrag zur Musiknutzung. „Deichkind“ steht beim Label „Universal Music“ unter Vertrag. Frank Briegmann von Universal Music kritisierte bereits letztes Jahr die Verhandlungsgrundsätze der GEMA bei Youtube. Die Preislisten, die Youtube vorgelegt worden seien, seien unrealistisch.
Wenn ein Video in Deutschland gesperrt wurde, sieht der Nutzer anstelle des Videos folgenden Text: „Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.“ Diese Beschränkung lässt sich aber leicht umgehen. Der Trick besteht darin, Youtube eine IP-Adresse aus dem Ausland vorzutäuschen. Das geht auch mit kostenlosen Tools.
Kommentare zu diesem Artikel (4)
1390512
Content Management by InterRed