1907233

DayZ-Erfinder Dean Hall kehrt Bohemia den Rücken

24.02.2014 | 14:47 Uhr |

Das Zombie-Survival-Game DayZ muss wohl ohne seinen Erfinder Dean Hall zurechtkommen. Der Neuseeländer will zurück in seine Heimat und ein eigenes Studio gründen.

Dean Hall, der Erfinder der beliebten Arma-II-Mod DayZ und Verantwortlicher der gleichnamigen Umsetzung als Standalone-Version, verlässt überraschend den Entwickler Bohemia. Das meldet Eurogamer und fügt hinzu, dass DayZ nun ohne ihn weiterentwickelt werde. In DayZ findet sich der Spieler ohne Ausrüstung inmitten eines von der Zombie-Apokalypse getroffenen Landstrichs wieder. Er durchstreift Geisterstädte auf der Suche nach Nahrung und Waffen, muss sich gegen Zombies behaupten und trifft dabei auf andere Spieler. Erst Mitte Dezember 2013 erschien die Alpha-Version von DayZ.

Hall wolle sein eigenes Studio in seiner Heimat Neuseeland gründen und dort das perfekte Multiplayer-Game entwickeln. Dean Hall soll sich in einer Unterhaltung mit Eurogamer mit einer Granate verglichen haben. Er sei sehr gut in einem speziellen Gebiet. Er könne gut Risiken eingehen und andere Leute dazu bringen, selbst Risiken einzugehen. Das habe er schon zweimal mit DayZ getan - doch im aktuellen Entwicklungsstand des Spiels sei diese Eigenschaft eher hinderlich als nützlich - zumindest in einer leitenden Funktion. Außerdem, fügt er hinzu, habe er nur ein paar Monate als Pause von der Armee aus seiner Heimat weg sein wollen. Nun sind es schon über zwei Jahre, dass Dean Hall an der Entwicklung von DayZ sitzt.

Der Weggang muss aber nicht abrupt geschehen. Hall will solange bei DayZ mithelfen, wie Bohemia ihn noch brauche. Ob weiterhin in der jetzigen Person, oder lediglich in beratender Funktion, lässt er offen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1907233