2104908

DayZ - 44.000 Spieler-Accounts wegen Cheaten gesperrt

05.08.2015 | 14:52 Uhr |

Das Survival-Game DayZ wird von Cheatern geplagt. Die Entwickler haben nun einige Zahlen genannt und wie sie dagegen vorgehen.

Das aus einem Fan-Projekt entstandene Spiel DayZ schickt Sie fast ohne Ausrüstung in ein Zombie-verseuchtes, einem osteuropäischen Land nachempfundenes Gebiet. Doch die Zombies sind nicht die eigentliche Gefahr - vielmehr erweisen sich oftmals andere Spieler als gefährlichere Bedrohung. Das liegt leider auch bisweilen daran, dass diese Spieler zu Cheats greifen, um sich selbst unfaire Vorteile zu verschaffen.

Auf der Game Developers Conference stellte Associate Producer Eugen Harton nun Entwickler-Strategien gegen die Cheater vor. In Beobachtungen habe er bemerkt, dass Cheater nicht um des Gewinnens willen Cheats einsetzen - sondern um ihren Ruf als Spieler zu verbessern. Manche täten es gar, um in ihren Youtube-Channels gut dazustehen (natürlich ohne den Eindruck zu erwecken, sie würden cheaten). Dahinter steht längst eine ganze Industrie, die Spiele auf Exploits (Lücken) abklopft, mit denen sich Geld verdienen lassen. So kostet ein Cheat - je nach Seltenheit und Wirkung - zwischen 1 und 500 Dollar. Von den Einnahmen bestreiten die Cheat-Verkäufer nicht selten ihren Lebensunterhalt.

In DayZ sind dem Entwickler Bohemia rund 400 Cheats bekannt und 44.007 Accounts wurden bislang wegen Cheatens gesperrt. Das entspricht rund 1,39 Prozent aller Spieler von DayZ. Die meisten Cheater (über 70 Prozent) fangen nach der Sperrung wieder an mit dem Cheaten, sagt Harton. Um der Plage halbwegs Herr zu werden, lässt Bohemia beispielsweise das Ausführen von DayZ im Windows-Test-Modus nicht zu. So verhindere man das Einschmuggeln vieler Cheats über nicht verifizierte Treiber. Man schleuse auch Mitarbeiter in Cheater-Communities ein oder kaufe Cheats, um dem Exploit auf die Schliche zu kommen. Daneben setze man alles daran, es den Cheatern zu schwer wie möglich zu machen - etwa indem man neben den echten Überprüfungen auf Cheats Fake-Checks einbaut.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2104908