46078

Davideo 4 Professional erhältlich

30.08.2004 | 10:55 Uhr |

G Data hat das Spitzenprodukt seine Davideo-Reihe vorgestellt.

Mit Davideo 4 Professional hat G DATA nach eigenen Angaben seine funktionsreichste Software zum Thema DVD-Kopieren vorgestellt. DVD-Filme lassen sich in zwölf unterschiedlichen Formaten kopieren, Videos aus analogen Quellen wie DVD-Player und VHS-Recorder speichern und verarbeiten und mit dem DVD-Konverter umwandeln. Über den analogen Umweg können auch kopiergeschützte DVDs konform zum Urheberrecht kopiert werden.

Das neu integrierte Soundpaket verarbeitet G Data zufolge jetzt auch DTS-Audiospuren und bietet Raumklang für alle Zielmedien, auch für Video-CDs. Zusätzlich lassen sich Audio-CDs aus beliebigen Soundspuren erstellen und mit dem Covermaker individuelle Labels, Booklets und Inlays gestalten.

Der DVD-Kopierer erstellt zehn verschiedene Kopie-Varianten von 1:1-DVD-Kopie bis MaxiVCD , auf die mit einem herkömmlichen CD-Brenner bis zu vier Stunden Film auf einen Rohling gebannt werden können. Zudem fertigt die Software herkömmliche Video-CDs oder SuperVideo-CDs sowie MPEG4-, DivX-, Xvid- und VP3-Filme an.

Außerdem sind DVD-Kopien ins Windows Media-Format 8 und 9 sowie für Pocket-PCs möglich. Für PocketPCs werden dabei sowohl die Größe des Speichers beziehungsweise der Speicherkarte als auch die Größe des Handheld-Displays berücksichtigt.

Der integrierte "DVD Recorder" zeichnet zudem analoge Videos direkt von der TV- oder Videokarte auf. Gängige Videoeingänge von PCs (Firewire, S-Video, Analog, Composite, TV-Karte) werden unterstützt. Alle handelsüblichen VHS-Videorecorder, Videokameras, Festplattenrecorder sowie DVD- und VHS-Player können als Datenquelle dienen.

Damit ist es G Data zufolge möglich, urheberrechtskonforme Privatkopien einer kopiergeschützten DVD anzufertigen: Über die TV-Karte wird das analoge Signal vom DVD-Player eingelesen, digitalisiert und gespeichert - auf Festplatte, CD oder DVD. Der Qualitätsverlust durch den analogen Umweg ist minimal und kaum wahrzunehmen.

Am vorhandenen Schnittpult kann der Anwender die Film-Kopie bestmöglich seinem Geschmack anpassen. Umfangreiche Bildschnitt-Funktionen, Bildkorrekturen und Spezialeffekte stehen zur Verfügung.

Davideo 4 Professional unterstützt Windows 98SE, ME, 2000 und XP ab einem Pentium-3-Prozessor mit 800 Gigahertz (empfohlen: Pentium-4 mit 2,0 Gigahertz), einem Gigabyte freiem Festplattenspeicher, DVD-Laufwerk, CD- oder DVD-Brenner-Laufwerk. Davideo 4 Professional ist ab sofort für 69,95 Euro erhältlich.

Davideo 4 geht an den Start (PC-WELT Online, 26.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
46078