139894

Datenverlust bei Windows

22.09.2000 | 12:01 Uhr |

Ein mysteriöses Problem bergen schnelle Rechner, die mit aktuellen Prozessoren laufen. Nutzern von Windows ME und eventuell auch Windows 98 kann es passieren, dass beim Herunterfahren des Rechners Daten verloren gehen.

Ein mysteriöses Problem bergen schnelle Rechner, die mit 933 Megahertz oder schneller laufen. Nutzern von Windows ME und eventuell auch Windows 98 kann es passieren, dass beim Herunterfahren des Rechners Daten verloren gehen.

Dieses Problem ist bisher jedoch nur unter bestimmten Konstellationen aufgetreten. So scheint es keine Rolle zu spielen von welchem Hersteller der Prozessor im Rechner stammt, und auch das Betriebssystem ist nach Aussage von Microsoft nicht schuld an der Problematik.

Die Datenverluste hängen vielmehr mit den verwendeten Festplatten zusammen: Ultra-ATA/100-Platten mit großem Speicher sind hierfür anfällig. Nach Angaben von Microsoft fahren Computer derart schnell herunter, dass es das Betriebssystem es nicht mehr schafft, alle im Cache befindlichen Daten rechtzeitig zu sichern.

Obwohl das Problem bisher nur in Zusammenhang mit Windows ME aufgetreten ist, kann es nach Aussagen von Microsoft auch bei Nutzern von Windows 98 zu derartigen Problemen kommen. "Dieses Problem hängt nicht mit dem verwendeten Betriebssystem zusammen, sondern vielmehr mit größeren Festplatten-Caches in Kombination mit schnelleren Prozessoren", meint Greg Sullivan, Produkt-Manager von Windows ME.

Nichtsdestotrotz will Microsoft den Anbietern derart schneller Rechner Patches für Windows ME und 98 zusenden, um dieses Problem zu lösen. Diese Patches werden in die Kopien der Betriebssysteme für Neu-Rechner eingebaut. Für den Endnutzer wird es nach Angaben von Microsoft keine derartigen Patches geben. Betroffene Nutzer sollen sich mit ihrem Händler in Verbindung setzen und dort nach der Verfügbarkeit des Patches fragen.

Als weiteren Tipp könnten Windows ME-Nutzer das so genannte "power management", welches die automatische Shutdown-Funktion steuert, abschalten. Hierdurch schaltet sich der Computer nach dem Herunterfahren nicht selbständig verfrüht ab, so dass die Daten eventuell gespeichert werden können. Das dieser Tipp das Problem lösen kann, wird allerdings von Microsoft bestritten.

Nutzer von Windows 2000 brauchen diesen Datenverlust nicht zu fürchten. Das Betriebssystem verfügt über einen anderen technischen Aufbau, der beim Herunterfahren alle Daten rechtzeitig speichert. (PC-WELT, 22.09.2000, mp)

PC-WELT-Report: Windows ME - Alle Details

Windows ME: Keine Hardwareprobleme? (PC-WELT Online, 18.09.2000)

Erstes Update für Windows ME (PC-WELT Online, 22.08.2000)

Win ME auch in Deutschland billiger (PC-WELT Online, 14.08.2000)

Windows ME schnüffelt (PC-WELT Online, 15.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
139894