139914

Datenspeicherung: Firmen bieten Schily Kompromiss an

Hinsichtlich der Auseinandersetzung um die verlängerte Archivierung von Verbindungsdaten haben Telekommunikations- und Internetanbieter Kompromissbereitschaft signalisiert.

Telekommunikations- und Internetanbieter signalisieren Kompromissbereitschaft in der Auseinandersetzung um die verlängerte Archivierung von Verbindungsdaten. Die Informationen, die heute schon 80 Tage lang für Rechnungszwecke gespeichert würden, könnten bis zu einem halben Jahr aufbewahrt werden, ohne die Kosten bei den Unternehmen explodieren zu lassen, sagte Arcor-Chef Harald Stöber dem " Handelsblatt " (Donnerstag). Arcor ist nach der Deutschen Telekom die Nummer zwei auf dem deutschen Festnetzmarkt.

Auch andere Telekom-Unternehmen geben sich kompromissbereit. "Natürlich würden wir das Geld lieber für etwas anderes ausgeben, aber der Aufwand steht im Verhältnis zu seinem Nutzen", sagte ein Sprecher des Internetanbieters 1&1 der Zeitung. Aus Telekom-Kreisen hieß es, man könne sich vorstellen, die bisher übliche Datenspeicherung auf ein halbes Jahr auszudehnen. Alles andere sei aus Datenschutz- und Kostengründen nicht machbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
139914