116938

Datensicherheit auf der Speicherkarte

23.12.2005 | 12:05 Uhr |

Lexars Locktight-System ist für Fotografen und Unternehmen gedacht, die sensible Daten auf Speicherkarten sichern wollen.

Lexars Locktight-System verhindert den unautorisierten Zugriff auf die Speicherkarte. Locktight besteht aus vier Komponenten: CF-Karte, Kamera, Kartenlesegerät sowie einem Admin- und einem Zugriffs-Tool. Bisher unterstützen die Nikon-D2x-, -D200- und die D2Hs-Kameras das System - weitere sind laut Lexar in Planung.

Die Konfiguration im Admin-Tool geht laut Hersteller sehr einfach vonstatten. Benutzer und Kamera erhalten per Drag & Drop Kartenzugangsrechte. Der Zugriff vom PC aus auf die Karte erfolgt über das Locktight-Access-Programm durch die Eingabe von Benutzername und Passwort.

Bei dem Locktight-System handelt es sich nicht um eine reine Verschlüsselungstechnik – die Daten auf der Karte bleiben uncodiert. Nur der Autorisierungsprozess zwischen der Locktight-Karte und Kamera beziehungsweise des Host-Computers ist über einen 160-Bit-HMAc-SHA-1-Algorithmus geschützt. Da nach der Anmeldung die Daten wie gewohnt übertragen werden, ist laut Hersteller auch mit keiner Geschwindigkeitseinbuße zu rechnen.

Lexars Locktight-CF-Karten gibt es mit 512 und 2 GB Kapazität für 150 und 450 Euro. Sie sollen laut Hersteller in diesen Tagen in die Geschäfte kommen. Das Lesegerät namens Lexar Professional Compact Flash Reader für die USB-Schnittstelle ist für 80 Euro erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
116938