Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2179948

Datenschutz: Verbraucherzentrale NRW verklagt Microsoft wegen Windows 10

01.03.2016 | 10:59 Uhr |

Die Verbraucherzentrale NRW hat gegen Microsoft eine Klage eingereicht. Grund: Eine Datenschutzklausel in Windows 10.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat wegen einer - aus ihrer Sicht - unzureichenden Datenschutzklausel in Windows 10 eine Klage gegen Microsoft eingereicht. Die Verbraucherschützer kritisieren, dass Microsoft eine "brisante Klausel" nicht optisch so hervorgehoben habe, dass die Nutzer transparent erkennen können, welchen Bedingungen sie zustimmen sollen.

Konkret geht es darum, dass Anwender beim Upgrade auf Windows 10 die Lizenzbestimmungen akzeptieren müssen. In einer Klausel verlangt Microsoft dabei die Einwilligung in die Datenerhebung und -nutzung pauschal für alle Funktionen und Dienste gemäß der eigenen Datenschutzerklärung, auf die der Softwareriese in dieser Klausel verweist. Stimmt der Anwender nicht zu, dann erhält er das Upgrade nicht. Eben diese betreffende und "brisante" Klausel sei nicht optisch hervorgehoben. Außerdem wird kritisiert, dass die Nutzer in der Datenschutzerklärung nicht ausreichend darüber informiert würden, in welche Datenerhebung und -nutzung er konkret einwillige. Die Datenschutzerklärung sei "zu lang, unübersichtlich und unbestimmt".

Die Verbraucherzentrale NRW hatte Microsoft abgemahnt und dazu aufgefordert, die betreffende Datenschutz-Klausel nicht mehr zu verwenden. "Da Microsoft sich weigerte, die geforderte Unterlassungserklärung abzugeben, hat die Verbraucherzentrale NRW Klage vor dem Landgericht München I (Az.: 12 O 909/16) eingereicht", teilen die Verbraucherschützer mit.

Wir haben Microsoft um eine Stellungnahme zur Klage der Verbraucherzentrale NRW gebeten. Die Antwort von Microsoft Deutschland lautet: "Der Kunde hat mit Windows 10 die volle Kontrolle über seine Daten. Er kann bestimmen, wie seine Daten verwendet werden, damit wir ihm personalisierte Services und Angebote zur Verfügung stellen können. Microsoft gibt den Nutzern zudem verschiedene Möglichkeiten an die Hand, die Datenschutzeinstellungen in Windows 10 jederzeit anzupassen. Genaue Richtlinien finden sich in unseren Datenschutzbestimmungen hier ."

Unabhängig vom Ausgang der Klage fordert die Verbraucherzentrale NRW die Windows-10-Nutzer dazu auf, den Datenschutz in Windows 10 zu erhöhen. Im folgenden Video erläutern wir, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Video: Windows 10 - Datensammelwut stoppen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2179948