112312

Mail warnt vor Datendiebstahl

04.09.2008 | 14:33 Uhr |

Aktuell ist Datendiebstahl in Deutschland ein heißes Thema. Jetzt berichten verschiedene Internetnutzer in Foren davon, dass sie Mails erhalten haben, in denen sie über einen möglichen Datendiebstahl informiert werden – unter Angabe der angeblich betroffenen Mail-Adresse und des zugehörigen (gekürzten) Passworts.

Update (15:25): Mittlerweile wird auf der Website der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers in einer Pressemeldung bestätigt, dass durch Hacker eine externe Servicedatenbank für Jobsuchende angegriffen und Daten gestohlen wurden.

Angeblich sollen sich, so wird in der Mail beschrieben, die Mail-Adresse und das Passwort der betroffenen Nutzer auf einem im Internet frei zugänglichen Server befinden. Als Absender ist die Redaktion von WISO angegeben, dem Wirtschafts- und Verbrauchermagazin des ZDF. Bei vielen Empfängern scheint sich verständlicherweise der Verdacht aufgedrängt zu haben, dass es sich bei der Mail um eine Fälschung handelt. Zu Unrecht, wie seit heute auf der Internetseite von WISO zu lesen ist.

Dort wird berichtet, dass nach Recherchen von WISO ganze 56.000 Datensätze aus einer Unternehmensdatenbank gestohlen worden sein. Betroffene Daten seien Mail-Adressen und zugehörige Passwörter. Als Grund für die Mail gibt WISO an, den potentiell Geschädigten vor der Ausstrahlung eines geplanten Berichts zu diesem Thema die Möglichkeit zu geben, ihre Passwörter zu ändern.

Tipp: Nie das gleiche Passwort!

Sollten Sie zu den Empfängern einer solchen Mail gehören, sollten Sie das benutze Passwort unverzüglich überall dort ändern, wo Sie es verwendet haben. Aber auch generell gilt: Kommt ein Unbekannter an die Mail-Adresse und das zugehörige Passwort des Nutzers eines beliebigen Dienstes im Internet, so besteht immer das Risiko, dass diese Daten missbräuchlich für das Einloggen in andere, unter Umständen sensible Dienste benutzt werden können. Es ist daher wichtig, im Internet nie gleiche Passwörter für verschiedene Dienste zu verwenden. Sie sollten insgesamt auf eine ausreichende Sicherheit Ihrer Passwörter achten und für alle sensiblen Dienste unterschiedliche Passwörter verwenden.

Von welcher „Unternehmensdatenbank“ die Daten der angeschriebenen Internetnutzer stammen, wird auf der Seite von WISO nicht angegeben. Diese Datenbank habe aber nichts mit Finanzdienstleistungen, Mail-Accounts oder Online-Shops zu tun.

Auf der nächsten Seite stellt Ihnen pcwelt.de den kompletten Text einer entsprechenden Mail zur Verfügung.

Diskutieren Sie im Forum: Wenn Sie selbst Empfänger einen solchen Mail sind oder generell Erfahrungen mit dem Diebstahl von Daten gesammelt haben, können Sie über den Link unter dieser Meldung anderen Nutzern Ihre Erfahrungen mitteilen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
112312