Datenschutz

Kameras scannen Kneipen-Besucher in San Francisco

Montag, 21.05.2012 | 12:25 von Panagiotis Kolokythas
SceneTap in Aktion
Vergrößern SceneTap in Aktion
Wer in San Francisco seit dem Wochenende bestimmte Kneipen besucht, der wird zunächst einmal von einer Kamera begrüßt, die die Gesichter der Besucher registriert.
Die vom Startup-Unternehmen SceneTap entwickelte gleichnamige App funktioniert seit dem Wochenende nun auch in rund 20 Bars und Kneipen in der Umgebung von San Francisco. Die betreffenden Kneipen haben dazu Gesichtserkennungs-Kameras direkt am Eingang installiert, die das Gesicht von jedem hereinkommenden Gast scannen. Die so gesammelten Informationen werden in die Smartphone-App SceneTap gespeist.

Der Smartphone-Besitzer kann so auf seinem Gerät vor dem Betreten der Kneipe kontrollieren, wie gut gefüllt das Etablissement  ist und wie der Anteil zwischen männlichen und weiblichen Gästen liegt. Bisher war Scenetap nur in einigen Kneipen in Chicago - von dort kommt das Unternehmen auch her - und in den Städten Austin, Bloomington, Gainesville, Athens und Madison nutzbar.

Am Wochenende sind nun auch die Kneipen in San Francisco hinzukommen, wo verhältnismäßig viele Menschen leben, die in der IT-Industrie beschäftigt sind und sich damit auch mit Themen wie Datenschutz auseinandersetzen. Entsprechend gab es zum Start auch einige negative Berichte über SceneTap, die das Unternehmen zwangen, sich noch am Wochenende zum Thema Datenschutz zu äußern. So wies SceneTap noch am Samstag darauf hin, dass die von den Gesichtserkennungs-Kameras gemachten Aufnahmen nicht gespeichert werden, sondern lediglich dazu dienen zu ermitteln, ob die hereinkommende Person weiblich oder männlich ist. Über die Zeit hinweg würden in den Bars selbst nur anonymisierte Informationen gespeichert, zu denen beispielsweise die Anzahl der Besucher und deren Geschlecht gehören.

Montag, 21.05.2012 | 12:25 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • deoroller 16:33 | 23.05.2012

    Zitat: kikaha
    Das kann dann schonmal in eine Rockerkneipe führen.
    In "The Blue Oyster Bar" :totlach:

    Antwort schreiben
  • kikaha 16:19 | 23.05.2012

    Zitat: ohmotzky
    Ist doch cool, keiner geht mehr in ein Lokal wo im die Gäste nicht gefallen.
    Über die Qualität der Gäste wird das Smartphone aber nichts anzeigen. Das kann dann schonmal in eine Rockerkneipe führen.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 09:41 | 23.05.2012

    Zitat: Sc4ndalous
    Ist das krass - .................vor allem woher weiß denn das das smartphone? USA ist wirklich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten....
    Woher weiß ein Smartphone die billigste Tankstelle in deiner Nähe? Ist doch cool, keiner geht mehr in ein Lokal wo im die Gäste nicht gefallen.

    Antwort schreiben
  • Sc4ndalous 11:37 | 22.05.2012

    Ist das krass - also wenn da Überwachung total nicht schon angesagt ist? Nein, also da verzicht ich doch drauf, vor allem woher weiß denn das das smartphone? USA ist wirklich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten....

    Antwort schreiben
  • User4325 09:48 | 22.05.2012

    @rherfeldt Bravo, Bravo und nochmal Bravo USA = United Sammelwut Association -> genial

    Antwort schreiben
1467226