Datenschutz

Apple, Google & Co. wollen App-Datenschutz verbessern

Donnerstag den 23.02.2012 um 11:02 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

 Kamala Haaris (Generalstaatsanwältin von Kalifornien)
Vergrößern Kamala Haaris (Generalstaatsanwältin von Kalifornien)
© http://kamalaharris.org/
Die sechs großen Anbieter von Apps haben sich in einer Vereinbarung dazu verpflichtet, künftig stärker den Datenschutz bei den von ihnen angebotenen Apps einzuhalten.
Die sechs großen Anbieter von App-Marktplätzen wollen künftig strenger darauf achten, dass die von ihnen angebotenen Apps den Datenschutz einhalten. Das teilt die Generalstaatsanwältin von Kalifornien, Kamala Haaris , in einer offiziellen Mitteilung mit. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Unternehmen Apple, Amazon, Google, Microsoft, Hewlett-Packard und Research in Motion unterzeichnet. Durch die Vereinbarung soll die Einhaltung der in Kalifornien geltenden strengen Datenschutzregeln gesichert werden. Die Vereinbarung stärkt aber auch den Datenschutz aller Anwender weltweit, die auf ihrem Tablet-PC oder Smartphone die von den Unternehmen auf ihren App-Marktplätzen angebotenen Apps herunterladen und nutzen.

Donnerstag den 23.02.2012 um 11:02 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1357269