1741739

Datenleck-Opfer beim Xbox-Voting bekommen 1.600 MS-Punkte

26.03.2013 | 05:17 Uhr |

In der vergangenen Woche wurden bei den Xbox Entertainment Awards versehentlich die persönlichen Daten von knapp 3.000 Voting-Teilnehmern offengelegt. Die Betroffenen bekommen nun eine Entschädigung von Microsoft.

Mit den Xbox Entertainment Awards 2013 startete Microsoft in der vergangenen Woche ein Online-Voting für die besten Multimedia-Inhalte des Jahres. Über ein Script konnten Teilnehmer dabei ihre Stimme für ihre Favoriten abgeben. Durch einen technischen Fehler wurde dabei jedoch ein Datenleck offengelegt, das die persönlichen Daten von fast 3.000 Teilnehmer offenlegte. Darunter ihre Namen, Gamertags, Email-Adressen und Geburtsdaten.

Microsoft hat sich inzwischen für den Fehler entschuldigt und betont, dass es sich nicht um einen Hacker-Angriff gehandelt habe. Betroffen waren allem Anschein nach nur Voting-Teilnehmer aus Großbritannien, die über die Facebook-Seite des Unternehmens an der Abstimmung teilgenommen hatten.

Acht goldene Regeln für sichere Passwörter

Wie Microsoft weiter erklärt, sollen alle Betroffenen, deren Daten öffentlich sichtbar waren eine Entschädigung in Form von 1.600 Microsoft-Punkten erhalten. Das Unternehmen rät dennoch dazu, Sorgfalt bei der Auswahl des Passworts für den Xbox-Live-Account walten zu lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1741739