849365

Sony wird erneut von Hackern angegriffen

24.05.2011 | 17:29 Uhr |

Der japanische Technik-Hersteller Sony ist heute erneut einem Hacker-Angriff zum Opfer gefallen. Über die griechische Sony-Music-Website wurden die persönlichen Daten zahlreicher, registrierter Nutzer gestohlen.

Das PlayStation Network der PlayStation 3 ist zwar wieder online, doch die internationale Hacker-Szene setzt ihren Feldzug gegen den Elektronik-Konzern Sony auch weiterhin fort. So berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, dass heute ein erneuter Angriff auf drei unterschiedliche Sony-Websites erfolgt sei.

Über das griechische Sony-BMG-Portal wurden die persönlichen Daten von über 8.500 registrierten Nutzern gestohlen. Anschließend veröffentlichte die verantwortliche Hacker-Gruppierung die Usernamen, die realen Namen sowie die E-Mail-Adressen der Betroffenen auf einer Szene-Website. Wie das Portal Nakedsecurity berichtet, seien die Angreifer durch eine SQL Injection auf die Schwachstelle in der Datenbank von SonyMusic.gr gestoßen.

Wie Reuters berichtet, habe es zudem Angriffe auf Sonys thailändische Website sowie das japanische Portal So-Net gegeben. Ob Hacker dabei ebenfalls in den Besitz von Nutzer-Daten kommen konnten, ist bislang noch unklar. Sony hat noch keine offizielle Stellungnahme zu den Angriffen abgegeben.

Technik-Skandale - Sony: Playstation Netzwerk gehackt, Apple zeichnet heimlich auf

Die Hacker-Bewegung gegen den japanischen Konzern begann im vergangenen Monat. Anonymen Angreifern gelang es, das PlayStation Network für fast vier Wochen außer Gefecht zu setzen und die persönlichen Daten von über 77 Millionen Nutzern zu stehlen. Kurz darauf folgte eine Attacke auf die Sony-Online-Entertainment-Server in deren Zuge ebenfalls über 20 Millionen Nutzer-Daten entwendet wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
849365