Daten-Management

Zehn Tipps zur Datenqualität

Donnerstag, 30.06.2011 | 08:26 von Hans-Christian Dirscherl
© © iStockphoto.com/Denys Dolnikov
In Unternehmen wird Wissen durch Daten repräsentiert. Wie lässt sich eine hohe Datenqualität sicherstellen und was gilt es bei Software-Lösungen zu beachten?
Die folgenden zehn Tipps stammen von dem Unternehmen Uniserv

1. Anschaffung
Wenn Sie über den Einsatz von Data Quality Software nachdenken, lassen Sie sich vom Fachmann beraten.
 
2. Auf einer Analyse bestehen
Mittels klar definierter Analysen (Data Quality Audit) kann man feststellen, ob die Daten den bereits festgelegten Anforderungen der Datennutzer entsprechen und wo genau Handlungsbedarf besteht.
 
3. Fachabteilungen
Datenqualität ist unternehmensweit keine einheitliche Sache. Daten müssen je nach Zweck unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Fragen Sie Ihre Fachabteilungen nach deren Bedürfnissen.
 
4. Erstbereinigung
Bevor Sie Daten aus verschiedenen Quell-Systemen in ein Ziel-System übernehmen, ist es sinnvoll eine initiale Bereinigung durchzuführen.
 
5. Stapelweise
Größere Datenmengen können auch ressourcenschonend außerhalb der Arbeitszeiten und im Batch-Verfahren (Stapelverarbeitung) bereinigt werden.
 
6. Periodisch
Überprüfen Sie laufend den Gesamtdatenbestand (Kundenanschriften, Firmennamen, etc.). Denn ohne regelmäßige Pflege veralten Datenbestände schleichend.
 
7. Standards
Es ist wichtig, bestimmte Standards für Ihre Datenqualität festzulegen. Diese Standards sollten in Business-Regeln überführt und regelmäßig überprüft werden. Das garantiert dauerhaft eine hohe Qualität.
 
8. Schaden vermeiden statt beseitigen
Automatisierte Lösungen überwachen Ihre Daten über alle Geschäftsprozesse hinweg in Echtzeit. Schon bei der Eingabe werden Daten überprüft und gegebenenfalls bereinigt oder angereichert.
 
9. Software-as-a-Service
Bei überschaubaren Datenbeständen und Datenbereinigungsaufgaben sind On Demand-Lösungen effiziente Alternativen zu lokal installierten Datenqualitätslösungen.
 
10. Referenzdaten
Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Daten stets gegen aktuelle und hochwertige Referenzdaten abgleichen.

Donnerstag, 30.06.2011 | 08:26 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1029310