22442

HP ProCurve öffnet sein Netzwerk

28.01.2009 | 16:58 Uhr |

HP ProCurve erweitert seine Strategie Adaptive Networks um zwei Initiativen: HP ProCurve Open Network Ecosystem (HP ProCurve ONE) sowie neue Switches und Managementsoftware für Rechenzentren. Mit dem speziell für Rechenzentren erweiterten Produktportfolio von ProCurve sollen Kunden Kosten und Investitionsrisiken reduzieren sowie ihre Geschäftsentwicklung flexibler vorantreiben.

ProCurve ONE ist der Name eines neuen Allianzprogramms mit dem Ziel, Applikationen verschiedener Hersteller optimal auf die HP ProCurve-Infrastruktur abzustimmen. Basis dafür ist das neue HP ProCurve ONE Services zl Modul.

Das Programm HP ProCurve ONE ermöglicht Kunden, eine Reihe an branchenführenden Netzwerkanwendungen und -services von Partnern sicher in die HP ProCurve-Infrastruktur zu integrieren. Die Applikationen der Partner unterliegen laut HP strengen Tests und Zertifizierungen, sodass die Interoperabilität mit dem neuen HP ProCurve ONE Services zl Modul gewährleistet ist. Das Modul ist ein HP Blade für die Switch-Serien HP ProCurve 5400zl und 8200zl. Es konsolidiert viele Partneranwendungen auf einer gemeinsamen Plattform. So lassen sich Betriebskosten senken, gleichzeitig wird der Platzbedarf für Racks optimiert.

Neben Microsoft, Avaya, McAfee, F5 und Riverbed sind sechs weitere Technologieunternehmen – Aastra, AirTight Networks, Ekahau, InMon, .vantronix und VBrick – Mitglieder von HP ProCurve ONE. Die neuen Applikationen soll den Kunden viele Vorteile bieten: mehr Sicherheit, einfacheres Netzwerkmanagement, bessere Performance von Netzwerk und Rechenzentrum sowie die Möglichkeit, neue VoIP-Services zu implementieren und einfach zu verwalten.

Mit HP ProCurve Data Center Connection Manager lässt sich eine Vielzahl von Vorgängen vereinfachen. Diese Software stellt automatisch Server- und Netzwerkressourcen in virtuellen und klassischen IT-Umgebungen bereit und reduziert so die Betriebskosten.

Die neue HP ProCurve 6600er Switch-Serie ergänzt das HP-Datacenter-Portfolio um fünf „Top-of-Rack“-Edge Switches für Serverumgebungen. Die neuen Geräte nutzen die gleiche Firmware wie die Switch-Serien 5400 und 8200 und erleichtern dadurch Management und Wartung. Die vierte Generation von ProVision ASIC, ein von ProCurve eigenentwickelter Netzwerk-Chipsatz, steuert die Funktionen der neuen Switches.

Die 6600-Serie schaltet unbenutzte Ports ab und verfügt über eine reversible Belüftung. So senken die neuen Switches den Energieverbrauch und ermöglichen ein effektives Kühlmanagement im Rechenzentrum.

Die HP ProCurve ONE-Initiative unterstützt Kunden dabei, Rechenzentren der nächsten Generation aufzubauen. F5 liefert dazu Technologie zur Applikationsbereitstellung, Riverbed Produkte zur WAN-Beschleunigung und -optimierung.

Weitere Informationen zu den Neuerungen finden sich unter www.hp.com/go/adaptive-network .

0 Kommentare zu diesem Artikel
22442