1952862

Das zeigt Apple heute Abend auf dem WWDC

02.06.2014 | 13:10 Uhr |

Heute ab 19.00 Uhr berichten wir von der Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) im Live-Blog. Worauf dürfen wir uns heute freuen? Wir haben die Gerüchte zusammengefasst und sagen, was Apple heute vorstellen dürfte (und was nicht).

Apple-Chef Tim Cook hält heute ab 19.00 Uhr die Keynote zur Worldwide Developers Conference (WWDC).

Hier folgen Sie der Apple-Keynote am 2. Juni ab 19 Uhr im Liveblog

In den US-Medien kursieren viele Gerüchte darüber, was Apple heute vorstellen dürfte. Wir fassen diesen Gerüchte zum heutigen Apple-Event kurz zusammen:

In der Vergangenheit nutzte Apple das WWDC vor allem für Updates für iOS und MacOS, um Hardware drehte sich die WWDC dagegen eher weniger. Da dürfte auch dieses Jahr so sein:

iOS 8: Sicher

Mit der Vorstellung von iOS 8 rechnen alle Beobachter. Vermutlich dürfte es dieses Mal bei der Optik nur Kleinigkeiten geben, dafür dürfte Apple einiges unter der Haube verbessern. Beispielsweise bei der in der Vergangenheit oft kritisierten Karten-App und bei iTunes. Mit Healthbook dürfte zudem eine Gesundheits-Apps Einzug in IOS halten. Wie es Samsung schon vorgemacht hat.

OS X 10.10: Vermutlich

Apples MacOS braucht dringend eine Generalüberholung. Hier vermuten Beobachter, dass sich die Optik von MacOS an der von iOS 7 orientieren dürfte. MacOS 10.10 dürfte also minimalistischer werden.

Neue Hardware: Kaum

Apple arbeitet zwar hinter den Kulissen heftig an Set-Top-Boxen, Smartwatches und an einem größeren iPhone. Doch davon dürfte es heute Abend vermutlich nichts zu sehen geben. Das meinen zumindest erwiesene Apple-Kenner. Allenfalls ein verbesserter Mac Pro sei vielleicht denkbar.

Smart Home und vernetztes Haus: Vielleicht

Möglicherweise stellt Apple neue Funktionen für das iPhone vor, mit denen man die Haus-Automation steuern kann. Das iPhone könnte damit zur Fernbedienung für das Smart Home werden. Für Heizung, Rolladen, Türen und Einbrecherabwehr sowie Heim-Überwachung. Hier geht Apple dann auf direkten Konfrontationskurs zu Google, das nicht erst seit der Übernahme von Nest Labs ebenfalls massiv in die Wohnungen und Häuser seiner Nutzer hineindrängt 1948486 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1952862