Das Mehrwertsteuerfiasko

Montag den 27.11.2006 um 12:30 Uhr

von Christian Löbering

Seit Wochen sind die Distributoren mit den internen und externen Auswirkungen der Mehrwertsteuererhöhung beschäftigt. Actebis Peacock informierte seine Kunden, was zu beachten ist.
Die ab 1. Januar 2007 gültige Mehrwertsteuer von 19 Prozent ist für Hersteller, Distributoren und Fachhändler nach wie vor nur ein durchlaufender Posten. Dennoch müssen interne Systeme und das Rechnungswesen rechtzeitig darauf ein- und umgestellt sein. Doch auch Fragen von Seiten der Endkunden werden sich, zumindest in der Übergangszeit, nicht vermeiden lassen. Im Folgenden lesen Sie, von welchen Faktoren es abhängt, welcher Mehrwertsteuersatz wann berechnet wird:

Hier ist für die Höhe des Steuersatzes entscheidend, zu welchem Zeitpunkt der Umsatz ausgeführt wird. Das ist der Zeitpunkt, ab dem der Kunde über den Gegenstand oder die Leistung verfügen kann. Bei der Beförderung der Ware durch einen Dienstleister, wie in der IT-Distribution üblich, ist der Zeitpunkt des Transportbeginns entscheidend, also die Übergabe an den Spediteur. Wann die Ware geordert, die Rechnung ausgestellt und dann bezahlt wurde, das alles ist nicht relevant.

Beispiele:

Montag den 27.11.2006 um 12:30 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
129784