12790

Das Einmaleins der Video-Codecs

Wenn Sie TV-Sendungen mitschneiden, Videos aus dem Web laden oder selbst filmen und bearbeiten, sollten Sie sich mit den wichtigsten Codecs auskennen.

104 GB pro Stunde unkomprimierten Films – das sind Datenmassen, die für ein Standardsystem nicht mehr zu handhaben sind. Dank Codes lassen sich diese kolossalen Dateien aber so stark eindampfen, dass selbst ein 90-Minuten-Kinofilm auf eine 4,4-GB-DVD oder sogar auf eine (Super-)Video-CD passt. Wie sehr die Bild- und Tonqualität unter der Kompression leidet, wie klein die Dateien danach tatsächlich sind und mit welchen Abspielgeräten sich die geschrumpften Videos wiedergeben lassen, hängt vom verwendeten Codec ab.

Doch welcher Codec ist für Ihre Zwecke optimal? Was tun, wenn Ihr Player streikt, weil ihm womöglich der passende Codec fehlt? Wie geht Ihr Windows-System mit Video- und Audio-Codecs um? Und wie können Sie sichergehen, dass Ihr Player jede Film- und Sounddatei abspielen kann? In diesem Codec-Guide erfahren Sie alles, was Sie über Video-Codecs wissen müssen – in einer Ausführlichkeit, die keine Fragen offen lässt. Lesen Sie, auf welche kostenlosen Tools Sie nicht verzichten sollten und wie Sie sie effektiv einsetzten. Ein Muss für jeden Video-Fan!

0 Kommentare zu diesem Artikel
12790