1252468

Das Apple iPhone

12.01.2007 | 14:44 Uhr |

In Europa wird das iPhone zwar erst Ende des Jahres erhältlich sein. Digital.World hat schonmal vorab die Fakten für Sie zusammengestellt.

Schon lange machen Musikhandys dem iPod und anderen MP3-Playern Konkurrenz. Jetzt will Apple diesem Trend entgegentreten: Mit dem iPhone. Das Handy soll der erste MP3-Player sein, mit dem man auch telefonieren kann und Apple will damit das Telefonieren neu erfinden. Das iPhone wird in Europa zwar vermutlich erst Ende des Jahres erhältlich sein und auch mit Testgeräten hält sich der Hersteller vorerst zurück. Wir haben hier trotzdem die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt.

AUSSTATTUNG: Das iPhone läuft unter dem Betriebssystem OS X und wiegt mit 135 Gramm etwas mehr als eine Tafel Schokolade - ziemlich leicht für ein Smartphone.Das 3,5 Zoll große Display hat eine Auflösung von 320 x 480 Pixel. Das 4-Band-Handy kommt mit Bluetooth 2.0 und WLAN. Außerdem besitzt das iPhone eine 2-Megapixel-Kamera. Es ist mit einem 4 GB oder 8 GB Flashspeicher erhältlich. An Anschlüssen besitzt das iPhone einen Cinch-Anschluss, einen fürs Mikron und einen iPod-Dock-Connector. Der Akku verspricht eine Laufzeit von fünf Stunden. Wird das iPhone ausschließlich zum Musikhören benutzt, soll er sogar 16 Stunden lang durchhalten.

BEDIENUNG: Das Apple iPhone hat nur eine einzige Taste, mit der die Verbindung aufgebaut und das Menü geöffnet wird. Ansonsten wird das Mobiltelefon über ein Touch-Screen bedient. Um also den gewünschten Gesprächspartner anzurufen, soll eine Berührung auf dem Display genügen.Das iPhone verspricht mit den vier Optionen: Mail, Web, Phone, iPod eine einfache Bedienung. Das Synchronisieren von Daten ist sowohl mit dem Mac als auch dem PC möglich. So können Musik oder Videos aus iTunes und Termine, Kontakte, Fotos sowie e-Mail-Adressen auf das Handy übertragen werden.

BESONDERHEITEN: Bestimmte Sensoren sollen erkennen, wie das Handy gerade gehalten wird. Auf diese Weise könne sich laut Apple der Bildschirm ideal den jeweiligen Blickrichtungen anpassen. Auch den Abstand zum Nutzer sollen die Sensoren messen können, so dass sich das Display beim Telefonieren automatisch abschaltet. Ein Helligkeitsmesser kann zudem die Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen. Bei eingehenden Anrufen soll das iPhone die Musik automatisch leiser stellen. Außerdem erscheint auf dem Display ein Schieberegler für die Lautstärke. Der Hersteller verspricht, dass man mit dem Handy nicht nur über Konferenzschaltung telefonieren, sondern auch Aktienkurse und den Wetterbericht abrufen kann.

AUSBLICK: Das iPhone wird zusammen mit einem Bluetooth-Headset ausgeliefert und soll in der 4 GB-Variante 500 Dollar und mit 8 GB 600 Dollar kosten. Einen Slot für Speicherkarten besitzt das Apple-Handy nicht. Der interne Speicher ist also nicht erweiterbar. Wie die Preislage in Europa aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Die großen Mobilfunkanbieter wie T-Mobile, O2 und Vodafone haben zwar Interesse angekündigt, sich aber noch nicht zu Angeboten und Preisen geäußert.
Bisher hat das iPhone kein UMTS, weil Internetverbindungen in den USA über GPS Edge laufen. Um das Mobiltelefon in Europa fürs Internet nutzen zu können, wird es jedoch um UMTS nicht herumkommen.

Ein Herunterladen der Songs von iTunes auf das Handy ist nicht möglich. Hier muss leider erst der Umweg über den PC beziehungsweise Mac genommen werden, um auf dem iPhone Musikhören zu können. Auch können die Songs nicht als Klingelton oder Weckruf benutzt werden. Kritiker zweifeln außerdem an der Robustheit des Touch-Screens. Wie sich das iPhone auf dem europäischen Markt entwickeln wird, bleibt also abzuwarten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1252468