94586

Dank Chipkarte: Handy deaktiviert sich nach Diebstahl automatisch

13.10.2006 | 13:21 Uhr |

Mit einem neuartigen Diebstahlschutz ist das Panasonic-Handy P903i ausgestattet, das Japans führender Mobilfunkanbieter NTT Docomo auf den Markt bringen will. Wird das Handy gestohlen, schaltet sich das Gerät automatisch ab. Möglich wird dies durch eine separate Chipkarte.

Der Diebstahl eines Handys kann für einige Anwender schnell zu einem größeren Problem werden. Dank immer größerer Speicher lassen sich neben Telefonnummern auch viele andere wichtige Daten auf Mobiltelefonen ablegen, die eventuell nicht in fremde Hände gehören. Zudem könnten Diebe bei einem eingeschalteten Handy auf Kosten des Bestohlenen telefonieren, was teuer werden könnte. Das Panasonic -Handy Handy P903i hingegen, das Japans führender Mobilfunkanbieter NTT Docomo auf den Markt bringen will, soll Dieben nur wenig Freude bereiten, denn es schaltet sich ab, wenn es zu lang von seinem Besitzer getrennt ist. Dies berichtet das Wissenschaftsmagazin " New Scientist ".

Möglich wird dies durch eine Chipkarte, die dem Handy beiliegt, und vom Anwender an einem sicheren Ort, beispielsweise in der Brieftasche, verstaut wird. Die Chipkarte hält Kontakt zum Handy. Bricht dieser Kontakt ab, schaltet sich das Handy automatisch ab. Darüber hinaus ist das Handy laut Magazin noch mit einem Fingerabdruck-Sensor sowie einer Spracherkennung ausgestattet.

Zwar könne laut Magazin auch dieses System geknackt werden, etwa indem die Diebe die Chipkarte kopieren und so die Schutztechnik umgehen, inwiefern dieser Aufwand aber in Relation zum Ergebnis noch tragbar ist, sei dahingestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
94586