8078

Nokia meldet Riesen-Deal in China

14.05.2007 | 13:22 Uhr |

Nokia hat am Freitag den bislang größten Auftrag der Konzerngeschichte öffentlich gemacht: China Postel nimmt den Finnen dieses Jahr Mobiltelefone im Wert von 2,5 Milliarden Dollar ab.

China Postel ist der größte Mobiltelefon-Großhändler in China. Nach Einschätzung von Analysten könnte es bei dem Deal um mehr als 20 Millionen Handys gehen. Nokia hat, unter anderem aufgrund seines effizienten Distributionsmodells, eine starke Position in Schwellenmärkten wie China und Indien.

China ist nach den USA bereits der zweitgrößte Mobilfunkmarkt weltweit. Ende 2006 lag Nokias Marktanteil dort laut GFK bereits bei über 35 Prozent. Anfang 2007 lag auch der weltweite Marktanteil der Finnen so hoch wie niemals zuvor. Gleichzeitig hatte der angeschlagene Mitbewerber Motorola angekündigt, sich aus dem Lowend-Marktsegment mehr oder weniger zurückzuziehen. Damit gibt es dort für Nokia noch weniger Konkurrenz.

In den Schwellenländern, wo Nokia sich bereits frühzeitig engagierte, haben sich die jährlichen Handy-Verkäufe seit dem Jahr 2002 laut Strategy Analytics mehr als verdreifacht - in den gesättigten Märkten gab es hingegen im gleichen Zeitraum nur 62 Prozent Stückzahlenwachstum. Die Auguren erwarten, dass 65 Prozent aller in diesem Jahr gefertigten Mobiltelefone in Schwellenmärkten verkauft werden.

Nokia will zukünftig seine Kooperation mit China Postel noch vertiefen. Das chinesische Unternehmen hat seit 1998 mehr als 37 Millionen Nokia-Handys im Reich der Mitte verkauft. Der 2,5-Millliarden-Dollar-Vertrag deckt das gesamte Kalenderjahr ab, ein Teil der Geräte wurde laut Nokia bereits ausgeliefert. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
8078