242890

GE und Microsoft zogen Angebot für Dow Jones in Erwägung

11.06.2007 | 12:46 Uhr |

General Electric (GE) und Microsoft sollen einem Pressebericht zufolge ein gemeinsames Angebot für den Medienkonzern Dow Jones & Co in Erwägung gezogen haben.

Beide Seiten hätten eine Gegenofferte zu dem von Medienmogul Rupert Murdoch lancierten Angebot von 60 Dollar je Aktie geplant, berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe. Am Ende sei es aber zu keiner Einigung zwischen den Partnern gekommen.

Zum Mischkonzern General Electric gehört unter anderem der Wirtschafts-TV-Sender CNBC. Dieser wiederum könnte Konkurrenz bekommen, sollte sich Murdoch mit seinen Plänen durchsetzen und mit Hilfe von Dow Jones einen eigenen Wirtschaftskanal aufmachen. Nach der gescheiterten Kooperation mit Microsoft könnte sich GE möglicherweise nun nach einem anderen Partner umschauen, hieß es in dem Bericht.

Ein Microsoft-Sprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Ein Sprecher der GE-Mediensparte NBC Universal sagte der Zeitung, dass es sich lediglich um Sondierungsgespräche gehandelt hätte. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
242890