165142

China übernimmt globale 3G-Standards

21.05.2007 | 15:30 Uhr |

Das chinesische Ministerium für die Informationswirtschaft hat die Nutzung der europäischen und US-amerikanischen Standards für 3G-Mobilfunk genehmigt.

Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag. Damit ergänzen WCDMA (Europa) und CDMA2000 (USA) die zuvor schon freigegebene chinesische Eigenentwicklung TD-SCDMA als legale Möglichkeiten für die im Entstehen befindliche chinesische 3G-Industrie. Einsatzbereit soll der Mobilfunk der dritten Generation in China zur Sommerolympiade in Peking im kommenden Jahr sein.

Alle vier führenden chinesischen Netzbetreiber - China Netcom, China Telecom, China Mobile sowie China Unicom - hatten erklärt, sie investierten in 3G. "Wir überlassen den Betreibern die Wahl, welchen Standard sie nutzen wollen", erklärte der Vizeminister für die Informationswirtschaft Xi Guohua. "Aber die Regierung wird entscheiden, wie viele 3G-Lizenzen ausgegeben werden." Bislang sind noch keine 3G-Lizenzen verteilt worden. TD-SCDMA war zwar schon 2006 genehmigt worden, bislang haben sich auf Seiten der Gerätehersteller allerdings nur Samsung und Motorola dazu entschlossen, Handys dafür zu entwickeln.

Im vergangenen Jahr hatte China vergeblich versucht, internationale Akzeptanz für sein WAPI-Verschlüsselungsverfahren (WLAN Authentication and Privacy Infrastructure) zu erreichen. Dies hatte zu Vorwürfen von Verschwörung und unethischem Verhalten im Standardisierungsausschauss des IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) und im Gegenzug zu Anschuldigungen geführt, Details der WAPI-Technik seien Standardisierungsgremien vorenthalten worden. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
165142