1255428

DVD-Verkäufe nehmen in Deutschland weiter zu

08.02.2008 | 16:55 Uhr |

Trotz der langsam in Fahrt kommenden HD-Formate konnte die klassische DVD auch 2007 steigende Absätze verzeichnen.

Laut den jetzt veröffentlichten Branchendaten des Bundesverbandes Audiovisuelle Medien ( BVV ) konnte die klassische Film-DVD auch im vergangenen Jahr steigende Absätze verzeichnen. Insgesamt ging die Rekordzahl von 103,3 Millionen Exemplare über die Ladentheken, was einem Plus von 2,6 Prozent gegenüber 2006 entspricht. Allerdings erreichte die Zuwachsrate damit nicht die Werte früherer Jahre. Neben DVDs wurden rund 0,5 Millionen Blu-ray-Discs und HD-DVDs verkauft. Der Absatz von Videokassetten ist dagegen nicht mehr erwähnenswert.

Insgesamt konnte der Absatz von analogen und digitalen Filmträgern im Jahr 2007 mit 1,33 Milliarden Euro ein Umsatzplus von 1,8 Prozent verbuchen. Videotheken verzeichneten Umsätze in Höhe von insgesamt 274 Millionen Euro. Damit liegt die Home-Entertainment-Branche mit insgesamt 1,61 Milliarden Euro Umsatz mehr als das Doppelte über den Einspielergebnissen der Kinos (768 Millionen Euro). Am erfolgreichsten waren im vergangenen Jahr die DVD-Veröffentlichungen von „Harry Potter und der Orden des Phönix“, „Casino Royale“ und „Nachts im Museum“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255428