121858

DVD-Test: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

01.12.2003 | 12:33 Uhr |

Zwölf Jahre nach seinem letzten Auftritt als Terminator will Arnie es nochmal wissen - und macht dabei trotz seiner mittlerweile 56 Jahre eine überraschend gute Figur. PC-WELT hat das Doppel-DVD-Set "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" bereits getestet.

Zwölf Jahre nach seinem letzten Auftritt als Terminator will Arnie es nochmal wissen - und macht dabei trotz seiner mittlerweile 56 Jahre eine überraschend gute Figur.

Zur Story: Zehn Jahre sind vergangen, seit John Connor und seine Mutter Sarah mit Hilfe eines umprogrammierten Killer-Roboters aus der Zukunft die Menschheit vor dem nuklearen Holocaust bewahrt haben. Inzwischen ist Connors Mutter an Leukämie gestorben, und er selbst führt ein Leben am Rande der Gesellschaft - ohne Wohnung, Kreditkarten, Mobiltelefon und ohne festen Job.

Es gibt keinen Hinweis auf seine Existenz und keine Spur, die von Skynet verfolgt werden könnte, dem Super-Computer aus der Zukunft, der einst versucht hatte, ihn zu töten und Krieg gegen die Menschen zu führen. Doch Skynet schickt eine neue Killermaschine in die Vergangenheit: Mit attraktiven Rundungen versehen, soll der T-X den zukünftigen Führer des Widerstands gegen die Maschinen endgültig von der Bildfläche verschwinden lassen.

PC-WELT hat das Doppel-DVD-Set "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" bereits getestet.

DVD-Test: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

Eine Übersicht aller bisher getesteten DVD-Filme finden Sie auf dieser Seite .

PC-WELT Entertainment-Bereich

0 Kommentare zu diesem Artikel
121858