78076

"DVD Jon" heuert bei mp3tunes.com an

Der in der Hauptsache durch DeCSS bekannt gewordene Hacker Jon Lech Johansen (DVD Jon) zieht in die USA. Dort wird er für Michael Robertson arbeiten, der unter anderem MP3.com und Lindows/Linspire aus der Taufe gehoben hat.

Der als DVD Jon bekannt gewordene norwegische Hacker Jon Lech Johansen (21) zieht um nach San Diego. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation " Computerwoche ". Er wird dort für Michael Robertson arbeiten, der unter anderem mp3.com und Lindows/Linspire aus der Taufe gehoben hatte und derzeit das Musikportal mp3tunes.com betreibt. "Keine Ahnung, was ich da genau machen werde, aber es geht um Reverse Engineering und wird ganz sicher interessant", erklärte Johansen gegenüber " Wired News " bei einem Zwischenstopp in San Francisco.

Robertson schrieb gestern Abend auf seiner Website ergänzend, er habe Johansen für ein "wichtiges neues Projekt" namens "Obeo" angeworben. Dieses werde "digitale Musik ins 21. Jahrhundert bringen", so der New-Economy-Entrepreneur.

Johansen hatte in der Vergangenheit mehrfach Wege gefunden, Kopierschutzmaßnahmen zu umgehen. Das norwegische Recht schützte dies Vorgehen, so lange das Ziel des Vorhabens nicht ungesetzlich war. "DeCSS" zum Beispiel hatte DVD Jon entwickelt, um gekaufte DVDs auch auf seinem Linux-Rechner anschauen zu können (das dies nebenbei Raubkopien urheberrechtlich geschützter DVDs ermöglichte, nahm er billigend in Kauf). Später knackte er auch das Digital Rights Management von bei Apple online verkauften Musikstücken im AAC-Format und den Streaming-Video-Codec des Windows Media Player.

Seit Juli dieses Jahres gilt aber auch in Norwegen eine neue Rechtsprechung auf Basis einer EU-Direktive, die dem US-Gesetz Digital Millennium Copyright Act (DMCA) näher kommt. "In Norwegen gelten jetzt die gleichen Gesetze wie in den USA", sagte Johansen, "es ist also egal, ob ich meine Arbeit hier oder da mache."

0 Kommentare zu diesem Artikel
78076