110282

DVD-Emulator VirtualDrive in neuer Version

12.05.2007 | 14:57 Uhr |

Mit dem CD/DVD-Emulator können Sie Ihre Datenträger Platz sparend auf der Festplatte ablegen und bei Bedarf jederzeit in ein virtuelles Laufwerk einlegen. Die neue Version 11 ist kompatibel zu Vista und unterstützt noch mehr kopiergeschützte Spiele.

Mit dem VirtualDrive 11 präsentiert FarStone einen CD- und DVD-Emulator der neuesten Generation. Dank moderner Komprimierungs-Technologien benötigen die auf der Festplatte archivierten Datenträger nun deutlich weniger Platz und können noch schneller in ein virtuelles Laufwerk eingelegt werden. Auch das Laden von auf mehreren Datenträgern ausgelieferten Computerspielen, Enzyklopädien, Weltatlanten oder PC-Programmen geht so deutlich komfortabler von der Hand.

„Das lästige Wechseln der Datenträger findet so ein jähes Ende. Hinzu kommt, dass die Daten von der Festplatte um ein Vielfaches schneller geladen werden als von einem CD- oder DVD-Laufwerk. Das laute Summen der Laufwerke entfällt ebenfalls. Und auf Notebooks lässt sich auf diese Weise sogar noch viel Akkustrom einsparen, da die CD- und DVD-Laufwerke den meisten Strom fressen.", erklärt Gunter Wielage von der Mediaphor AG , die das Programm in Deutschland exklusiv anbietet.

Mit VirtualDrive 11 ist es ab sofort kein Problem mehr, den Inhalt von CDs und DVDs samt bestehendem Kopierschutz 1:1 als Image-Datei auf der Festplatte abzulegen. Insgesamt können bis zu 23 solcher virtuellen Laufwerke gleichzeitig verwendet werden. Die aktuelle Version läuft ab sofort auch unter Windows Vista und verfügt über eine neu gestaltete Oberfläche. Weiterhin werden viele neue kopiergeschützte Spiele unterstützt, die sich nun problemlos als Image auf der PC-Platte archivieren lassen.

Seit der aktuellen Version 11 setzt der Hersteller auf zwei unterschiedliche Varianten des Programms: Die normale Version entspricht der klassischen Variante. Neu hingegen ist die Pro-Version , die mit VirtualHardDrive über eine Option verfügt, mit der eine virtuelle Festplatte im Arbeitsspeicher des PCs eingerichtet werden kann. Eine kostenlose Testversion beider Programmversionen steht im Internet zum Download bereit. Die Standard-Edition ist für 29,95 Euro erhältlich, für die Pro-Version werden 39,95 Euro fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
110282