DVB-T

Equinux tizi+ macht iPad & iPhone zum Videorekorder

Donnerstag, 01.03.2012 | 09:11 von Hans-Christian Dirscherl
Equinux tizi+ macht aus dem iPad einen digitalen Videorekorder
Vergrößern Equinux tizi+ macht aus dem iPad einen digitalen Videorekorder
© Equinux
Equinux stellt mit tizi+ eine erweiterte Version seines bekannten DVB-T-Tuners für iPhone/iPad vor. Damit lassen sich Sendungen zeitgesteuert aufzeichnen.
Wie bei einem klassischen Video-Rekorder legen Sie bei tizi+ einfach die gewünschte Sendung im Voraus fest. Die aufzunehmenden Sendungen bestimmen Sie auf dem iPad oder iPhone mit Hilfe einer tizi+-App, die im Apple Store kostenlos zum Download bereit steht. Diese App gibt als Ihre digitale TV-„Zeitschrift“ (EPG) einen Überblick über alle an Ihrem Standort per DVB-T empfangbaren Sendungen. Mit dem Finger markieren Sie einfach die gewünschte Sendung zur Aufnahme. Die App überträgt Ihre Auswahl dann an den tizi+-Tuner. Wenn Sie Ihren tizi+-„Videorekorder“ programmiert haben, können Sie das iPhone oder iPad abschalten – es wird für die eigentliche Aufzeichnung nicht mehr benötigt.

Das Aufzeichnen der Sendung erledigt die kleine tizi+-Box im Alleingang. Tizi+ empfängt das DVB-T-Signal mit seiner DVB-T-Antenne und speichert die Aufnahmen auf einer im tizi+ eingelegten microSD Card. Tizi+ wird über ein eigenes Stromkabel mit Strom versorgt, belastet also nicht den Akku des iOS-Gerätes. Daneben können Sie wie gehabt mit tizi+ Fernsehen direkt auf dem iPhone oder iPad empfangen und anschauen. Dazu überträgt tizi+ das TV-Signal per WLAN an das iPhone oder iPad. Alternativ nutzt tivi+ den integrierten Hotspot zum Übertragen.

Tizi+ funktioniert mit dem iPhone (ab 3GS), dem iPad (alle Modelle) und dem iPod touch (3. und 4. Gen.). Wer tizi+ auf dem iPad fernbedienen möchte, kann sich kostenlos die zusätzliche tizi Remote App herunterladen.

Preis und Verfügbarkeit von tizi+

Tizi+ gibt es ab März 2012 für 179,99 Euro (UVP). Zur Produkteinführung erhalten tizi+-Käufer eine 16 GB microSD Card und ein USB-Netzteil im Wert von rund 40 Euro gratis dazu.

Donnerstag, 01.03.2012 | 09:11 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1368870