31260

DSL-Neukundengeschäft: T-Online fällt hinter Konkurrenz

Im zweiten Quartal ist T-Online erstmals im DSL-Neukundengeschäft hinter die Konkurrenz zurückgefallen.

Europas größter Internetanbieter T-Online ist im zweiten Quartal auf seinem Heimatmarkt erstmals im DSL-Neukundengeschäft hinter die Konkurrenz zurückgefallen. United Internet habe im abgelaufenen Quartal etwas weniger als 200.000 neue Nutzer für seine schnelle Internetverbindung gewonnen, verlautete am Mittwoch aus Branchenkreisen. T-Online wird damit sein Ziel verfehlen, mindestens jeden zweiten DSL-Neukunden unter Vertrag zu nehmen.

Nach einem Bericht des Wirtschaftsmagazins "Capital" verzeichnete die Vodafone-Tochter Arcor den größten Zuwachs in den Monaten April bis Juni. Arcor habe knapp 200.000 neue Verträge abgeschlossen, schreibt das Magazin. Ein Unternehmenssprecher wollte sich nicht dazu äußern. Bereits im Auftaktquartal hatte der zweitgrößte Telefonanbieter Deutschlands dank einer massiven Werbekampagne 154.000 DSL-Kunden gewonnen.

T-Online-Chef Rainer Beaujean hatte bereits eingeräumt, dass sein Unternehmen im zweiten Quartal rund 180.000 neue DSL-Nutzer verzeichnet hatte. "Mit der Entwicklung der Neukunden im zweiten Quartal sind wir nicht zufrieden", hatte Beaujean kürzlich gesagt. T-Online will mindestens 50 Prozent des Neukundengeschäfts auf sich vereinen. Ein Sprecher von T-Online wollte sich am Mittwoch zu dem Bericht nicht äußern.

Mit einer Preisoffensive will Beaujean nun den Anteil am Neukundengeschäft steigern. Der Marktführer senkte kürzlich seine DSL-Tarife und startete eine breitere Vermarktung von Internet-Telefonie, um den Druck auf seine Konkurrenten zu erhöhen. Beaujean zeigte sich offen für weitere Preissenkungen: "Der Preiskampf ist alles andere als vorbei."

Auf dem deutschen DSL-Markt herrscht ein harter Wettbewerb, der vor allem über den Preis ausgetragen wird. Deutliche Zugewinne verspricht sich auch Versatel. Deutschland-Chef Andreas Heinze kündigte an: "Deutschland ist Schlusslicht in Europa und daher ein großer Wachstumsmarkt. Wir wollen uns entsprechenden Marktanteil sichern", sagte Heinze der dpa-AFX. Im zweiten Quartal steigerte das Unternehmen seine DSL-Kundenzahl um 37.000 auf 177.000.

0 Kommentare zu diesem Artikel
31260