163242

DSL: Betriebssystem für Oldie-PCs und USB-Sticks

23.11.2005 | 15:56 Uhr |

Sie denken bei dem Kürzel DSL an Breitband-Internet? Dann haben Sie natürlich grundsätzlich Recht. Doch diese drei Buchstaben stehen auch noch für etwas ganz anderes. Nämlich für eine winzige Linux-Distribution, die mit ihren gerade einmal 50 MB problemlos auf einen USB-Stick passt. Inklusive Browser und diversen Tools. Version 2.0 von DSL (Damn Small Linux) ist seit gestern verfügbar. Kostenlos und via Download, wie es sich für Linux gehört.

Das 50 MB große DSL 2.0 umfasst Browser (unter anderem Firefox), Textverarbeitung, Mailclient, Bildbetrachter, Datei-Manager, Instant Messenger, FTP-Client, PDF-Betrachter, MP3-Player und so weiter. Eine grafische Programmoberfläche ist vorhanden, allerdings nicht die für Linux hinlänglich bekannten Oberflächen Gnome und KDE – das Mini-Linux würde dadurch zu groß. Außerdem steht natürlich auch die Linux-Kommandozeile zur Verfügung.

Laut Entwickler lässt sich Damn Small Linux (englisch für "verdammt kleines Linux") so installieren, dass man es von Live-CD aus starten kann. Ebenso kann man es von einem USB-Stick aus starten. Experimentierfreudige Anwender können DSL auch innerhalb von Windows benutzen, wie die Macher erklären (dafür müssen Sie sich allerdings die ZIP-Version von DSL herunterladen). Ebenso sollen sich Compactflash-Karten als Ausgangsbasis eignen.

Bei den Systemvoraussetzungen gibt sich DSL ausgesprochen bescheiden. Ein 486er-Veteran mit 16 MB Arbeitsspeicher soll ausreichen. Mit diesem Linux ließen sich also uralte, längst ausrangierte Rechner und Laptops für bestimmte Aufgaben wieder reaktivieren. Sofern genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist, wird dieses DSL-Linux auch komplett in den RAM des Rechners geladen und sollte dementsprechend flott funktionieren.

Das neueste Release 2.0 verfügt über den Kernel 2.4.31. Viele Einzelanwendungen wurden gegenüber der Vorgängerversion aktualisiert respektive am Desktop und unter der Haube Detailverbesserungen vorgenommen.

Zum Download geht es über diese englischsprachige Seite , in der FAQ können Sie sich vorab informieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163242