1971292

DSL-Anbieterwechsel - so geht's

Sie zahlen zu viel an Ihren DSL Anbieter? Ein Wechsel ist einfach und unkompliziert - das sollten Sie dabei beachten.

Kunden können aufgrund des großen Wettbewerbs zwischen den Telekommunikationsanbietern große Einsparungen erzielen. Falls der Abschluss Ihres Vertrages schon längere Zeit zurückliegen sollte, dann sollten Sie sich die aktuellen Tarife auf jeden Fall einmal näher ansehen. Zusätzlich dazu gibt es immer wieder Rabatte oder Sonderaktionen.

Zunächst sollten Sie Ihre Unterlagen durchforsten und überprüfen, wie viel Sie bei Ihrem Internetanbieter aktuell für welche Leistung bezahlen. Falls Sie zu dem Schluss kommen sollten, dass ein Wechsel profitabel wäre, dann empfehlen wir folgende drei Schritte:

Zum DSL Vergleich empfehlen wir die Verwendung des PC-WELT Tarifrechnes . Dieser listet alle aktuellen Angebote auf. Grundsätzlich sei gesagt, dass Sie, wenn Sie sich nur für kurze Zeit binden, flexibler auf Marktänderungen reagieren können. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie mit dem neuen Anbieter unzufrieden sein sollten.

Die Bestandsaufnahme

Zunächst sollten Sie eine Bestandsaufnahme durchzuführen, dabei gilt es folgende Punkte zu erfassen und zu benennen. Diese Informationen sind in dem bestehenden Vertrag zu finden.

  • DSL Anschluss : Wann war der Vertragsbeginn? Wie lange läuft der Vertag noch? Wie sind die Kündigungsfristen?

  • DSL Geschwindigkeit : Ist die Geschwindigkeit beim Versenden und Empfangen von Daten ausreichend?

  • Telefonanschluss : Ist der Telefonanschluss meim gleichen Anbieter? Welchen Tariftyp (Flatrate, Abrechnung pro Minute) habe ich gewählt? Welche Zusatzleistungen bietet der aktuelle Anbieter?

Der Vergleich der Anbieter

Der Vorgang ist einfach: Sie benötigen nur die Ortsvorwahl und können zusätzlich dazu die gewünschte Bandbreite angeben sowie – falls gewünscht – noch eine Telefonflatrate hinzufügen. Sie erhalten eine Übersicht, in der die Anbieter dem Preis nach gereiht sind. Wenn es also nur um die Monatsgebühren geht, werden Sie so schnell fündig. Falls weitere Gesichtspunkte – beispielsweise Servicequalität oder höhere Geschwindigkeit – für Sie wichtig sind, dann sollten Sie sich beim DSL Vergleich durch die einzelnen Anbieter klicken und sich mit den leistungsbezogenen Unterschieden beschäftigen.

Hardware und Gebühren

Überprüfen Sie zunächst, ob die Anschlusseinrichtung mit Gebühren verbunden ist. In der Regel wird dies nicht der Fall sein, allerdings gibt es durchaus Internetanbieter, bei denen Kosten für die Anschlussherstellung anfallen. Das gilt auch analog für die notwendige Hardware. Wie gesagt – im Normalfall ist die Grundausstattung inklusive, Sie müssen aber eventuell beispielsweise für einen leistungsfähigeren Router aufzahlen.

Zusatzleistungen

Es kommt durchaus vor, dass zwei Anbieter auf den ersten Blick gleich teuer sind. In diesem Fall können die sonstigen Leistungen, die angeboten werden, die Entscheidung erleichtern. Darunter sind Bonuszahlungen, Gebührenfreistellungen für einige Monate oder andere finanzielle Vorteile zu verstehen.
Achten Sie auch auf die Servicequalität

Denken Sie daran, dass bei technischen Produkten nicht immer alles einwandfrei läuft. Sie sollten also auch bei Störungen oder Rückfragen zur Rechnung einen kompetenten Ansprechpartner erreichen können. Dies testen Sie vorab, indem Sie eine Anfrage an Ihren zukünftigen Anbieter schicken und beobachten, wie schnell und mit welcher Kompetenz er antwortet.

Der Anbieterwechsel

Achten Sie auf die Kündigungsfrist! DSL-Verträge haben oft eine Laufzeit von 12 oder 24 Monaten und können nicht früher gekündigt werden. Die Kündigung selbst muss innerhalb einer gewissen Frist vor Ablauf der Vertragsdauer beim Anbieter einlangen. Halten Sie daher rechtzeitig Ausschau nach Ihrem neuen Provider und achten Sie darauf, nur Verträge mit möglichst kurzer Laufzeit zu unterschreiben. So bleiben Sie flexibel und können innerhalb kurzer Zeit wechseln, falls es immer wieder Probleme oder Störungen geben sollte.

Die Kündigung ist ohnehin eine der größten Fehlerquellen beim Wechsel, da diese vom neuen beim alten Anbieter eingereicht werden muss. Bei fehlerhaften Angaben können so Wartezeiten entstehen. Achten Sie daher beim Anbieterwechsel sorgfältig darauf, Ihre Daten ganz genau einzugeben.

Widerrufsrecht

Falls Sie einen Vertrag unterschrieben haben und mit Ihrer Entscheidung nicht glücklich sind, so können Sie diese innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn Sie kurz nach Antragsstellung auf ein besseres Angebot eines anderen Internetanbieters stoßen.

PC-WELT Tarifrechner: DSL-Preisvergleich der verfügbaren Tarife aller Anbieter

0 Kommentare zu diesem Artikel
1971292