2195312

DHL-Paketkopter 3.0 besteht Tests erfolgreich

09.05.2016 | 16:15 Uhr |

DHL hat die 3. Generation des Paketkopters erfolgreich getestet. Dabei wurde eine Packstation vollautomaisiert be- und entladen.

DHL hat die dritte Generation des DHL-Paketkopters erfolgreich getestet. Das teilt das Unternehmen am Montag mit. Demnach wurde der DHL Paketkopter 3.0 im Rahmen eines Forschungs- und Innovationsprojektes zwischen Januar und März in Reit im Winkl (Bayern) getestet. Dabei sei es DHL als ersten Paketdienstleister weltweit gelungen, einen Paketkopter direkt "in die logistischen Abläufe der Paketzustellung einzubinden."

HL Packstation mit SkyPort
Vergrößern HL Packstation mit SkyPort
© DHL

Während der Testphase konnten Privatkunden in Reit im Winkl und auf der Winklmossalm ihre Pakete an die speziell für den Paketkopter entwickelte Packstation Parcelcopter Skyport liefern lassen. Die Pakete wurden dabei von der Drohne vollautomatisiert in die Packstation eingelegt oder entnommen. "Insgesamt wurden 130 autonome Be- und Entladungen bei diesem Projekt durchgeführt", so DHL Paket.

DHL Paketkopter 3.0 beliefert vollautomatisiert eine DHL Packstation (Parcelcopter Skyport)
Vergrößern DHL Paketkopter 3.0 beliefert vollautomatisiert eine DHL Packstation (Parcelcopter Skyport)
© DHL

Im Rahmen des Projekts sei außerdem ein weiterentwickeltes Fluggerät zum Einsatz gekommen. Mit diesem konnte eine "höhere Traglast, eine weitere Entfernung sowie die Belieferung einer Bergregion unter anspruchsvollen meteorologischen und geographischen Bedingungen" realisiert werden. Der Paketkopter legte dabei pro Strecke vom Tal bis zur Alm eine Distanz von 8 Kilometern auf 1.200 Meter Höhe zurück. Die Lieferung "eiliger Medikamente oder kurzfristig benötigter Sportartikel" habe nur acht Minuten gedauert, während ein Auto im Winter für die Lieferung mehr als 30 Minuten benötigt hätte.

"Wir sind weltweit die ersten, die eine Transportdrohne – bei uns der Paketkopter – für einen Endkundenzugang  einsetzen können", so  Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel der Deutschen Post DHL Group. Gerdes weiter: "Mit dieser Kombination aus vollautomatisierter Be- und Entladung des Fluggeräts, erweiterter Flugdistanz und Traglast haben wir alle technischen und prozessualen Verbesserungen erreicht, um diese Lieferoption langfristig auch im urbanen Raum zu erproben."

In den kommenden Wochen und Monate sollen die Testergebnisse nun zusammen mit dem Partner des Projekts, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH), ausgewertet werden.  Anschließend wird dann über mögliche weitere Testgebiete entschieden.

DHL Paketkopter 1.0 bis DHL Paketkopter 3.0

DHL testet den Paketkopter bereits seit dem vierten Quartal 2013. Die erste Generation wurde in Bonn getestet und dabei handelte es sich um einen manuell gesteuerten Quadrokopter mit den Abmessungen 1030 Millimeter, einer Nutzlast von 1,2 Kilogramm und einer Reisegeschwindigkeit von 43 Kilometern pro Stunde, der auf flacher Ebene ein Paket über einen Fluss transportieren konnte.

Ein Jahr später starteten die Tests für den Paketkopter 2.0. Der Quadrokopter besaß die gleichen Abmessungen, konnte allerdings autonom eine Nutzlast über das offene Meer und über eine Entfernung von 12 Kilometern auf die Insel Juist ausliefern.

Der Paketkopter 3.0 ist ein Kippflüger (2.200 mm Abmessungen), der autonom eine Nutzlast von 2 Kilogramm mit einer Reisegeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde über eine Distanz von bis zu 8,3 Kilometern und bei einer Höhendifferenz von  bis zu 500 Metern ausliefern kann.

Lesetipp: Die beste Drohne für jeden Einsatzzweck

0 Kommentare zu diesem Artikel
2195312